• Ahlers, Wilhelm Karl Georg
  • * 23. Januar 1810 in Neubrandenburg
    † 13. Juli 1889 in Neubrandenburg

    Rechtsanwalt und Bürgermeister; studierte in Heidelberg und Rostock Rechtswissenschaften; ließ sich in Neubrandenburg als Advokat nieder; nahm aus gesundheitlichen Gründen die Stelle eines Senators an; seit 1863 Bürgermeister der Stadt; betrieb eifriges Aktenstudium und bot die Ergebnisse in regelmäßigen Vorträgen des "Bildungs-Vereins" dar; war eng mit den Gebrüdern Boll verbunden; widmete den Schulen Neubrandenburgs großes Interesse; Mitbegründer des Museums auf dem Treptower Tor, dem Tierschutzverein, dem Verschönerungsverein; war Redakteur des 1. Jahrganges der "Monatsblätter der verbundenen Mecklenburgischen Tierschutz-Vereine"; veröffentlichte 1876 seine "Historisch-topographischen Skizzen aus der Vorzeit der Vorderstadt Neubrandenburg" und 1881 das "Neubrandenburger Bürgerbuch".

    Im Steffen Verlag erschienen:

  • Álvarez, Tonia R.
  • Tonia R. Álvarez wurde 1965 in Gijo´n (Asturias/Spanien) geboren. Sie studierte in der Escuela de Artes y Oficios (Kunstfachschule) in Tarragona und war Meisterschülerin bei Hermann Kaubisch. Sie lebt als freischaffende Malerin und Illustratorin in Berlin.

    Im Steffen Verlag erschien:

  • Baatz, Falko
  • Falko Baatz wurde 1967 in Halle/Saale geboren. Er absolvierte das Studium des Erdgasleitungsbaus in Moskau von 1985-1990. Falko Baatz beschäftigt sich seit seiner Jugend mit der Fotografie und verfolgt in ihrem Rahmen verschiedene Kunstprojekte, darunter „Künstlerporträts“. Er lebt und arbeitet bei Güstrow.

    Im Steffen Verlag erschienen:

  • Banaszak, Harry
  • Harry Banaszak, geb. 1931 in Berlin, aufgewachsen in Berlin, in Thüringen und im Warthegau. Lebte nach dem Ende des Krieges fast 12 Jahre in Polen und kehrte 1958 auf dem Wege der Familienzusammenführung zur Mutter zurück nach Deutschland. Ausbildung als Seemann und als Papiermacher. 1960 bis 1965 Fernlehrgänge Technik der Erzählkunst.  Arbeitete im Verlagswesen und fuhr später als Matrose der Hamburger Tankschiffreederei Esso zur See. 1974 bis 1975 Kapitänspatent Kleine Fahrt auf der Seefahrtschule Grünendeich, ab 1979 Kapitän für die Mittlere Fahrt. Von 1975 bis 1980 fuhr er als Steuermann, ab 1980 bis 2000 als Kapitän in der Kleinen- und Mittleren Fahrt für verschiedene Reedereien des Kehdinger- und des Alten Landes. Seit 2000 im Unruhestand, vertauschte er das Steuerrad mit der Schreibmaschine. www.harry-banaszak.de
    Harry Banaszak ist seit 1977  verheiratet und lebt heute als freier Autor in Stade im Alten Land.

    Im Steffen Verlag erschien:

  • Bartocha, Benno
  • Benno Bartocha, Jahrgang 1936, absolvierte von 1970 -1974 ein Fernstudium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig. Er arbeitete als Fotoreporter für die „Freie Erde“ und den „Nordkurier“ und verfügt  über eines der größten Fotoarchive mit Aufnahmen aus der Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg. Benno Bartocha lebt in Neuendorf bei Neubrandenburg.

    Im Steffen Verlag erschienen:

     

  • Becker, Erika
  • Erika Becker wurde 1959 im brandenburgischen Ziesar geboren. Nach ihrem Germanistik-Studium begann sie 1982 ihre Arbeit im Literaturzentrum Neubrandenburg, dessen Geschäftsführerin sie seit 2005 ist. Erika Becker lebt in Cölpin.

    Im Steffen Verlag erschienen:

  • Beese, Marianne
  • Marianne Beese wurde 1953 in Stralsund geboren und lebt heute in Rostock. Sie absolvierte in Leipzig ein Diplomlehrerstudium (Germanistik /Geschichte) und promovierte 1982 über die späte Lyrik Hölderlins. Anschließend widmete sie sich literarischen und literaturwissenschaftlichen Vorhaben außerhalb der Universität; war ab 1991 Mitarbeiterin in frauengeschichtlichen Projekten, zunächst bei Frauenorganisationen, von 1995-97 im Fachbereich Geschichtswissenschaften der Universität Rostock und 1998/99 an der dortigen Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät sowie am Interdisziplinären Zentrum für Frauen- und Geschlechterstudien der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald. Danach wirkte sie als freie Autorin und Lektorin. 2011/12 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für deutsche Literatur der Humboldt-Universität Berlin, im Projekt „Das Literatur-Blatt des Deutschen Kunstblattes“.

    Sie veröffentlichte Dichter-Biographien, eine Monographie zum Thema „Familie, Frauenbewegung und Gesellschaft in Mecklenburg 1870-1920“ sowie Lyrik und Essays.

    Im Steffen Verlag erschienen:

  • Behr, Annette
  • Annette Behr ist Zeitschriftenredakteurin mit pädagogischer und tiermedizinischer Ausbildung. Als freie Journalistin schreibt sie neben medizinischen Themen gerne über Kinder, Katzen, Natur und Umwelt. Annette Behr lebt in Berlin.

    Im Steffen Verlag erschienen:

  • Behrens, Dr. Hermann
  • Prof. Dr. Hermann Behrens,geb. 1955. Schule in Dickel und Diepholz (Niedersachsen); Studium der Landschaftsplanung an der Technischen Universität Berlin. Tätigkeiten u.a. am Institut für Landschaftsökonomie der TU Berlin, beim „Bund für Natur und Umwelt e.V.“, der aus der „Gesellschaft für Natur und Umwelt im Kulturbund der DDR“ hervorging und am Institut für Umweltgeschichte und Regionalentwicklung e. V. Seit April 1997 Professor für Landschaftsplanung und Planung im ländlichen Raum an der Hochschule Neubrandenburg, Studiengang Naturschutz und Landnutzungsplanung.

    Bisher im Steffen Verlag erschienen:

  • Beßer, Udo
  • Udo Beßer wurde 1950 im sächsischen Aue geboren. Nach Abschluss der Oberschule mit Berufsausbildung zum Maurer folgte der Diensteintritt in die NVA an der Offiziersschule der Landstreitkräfte Löbau. 1971 bis 1976 diente er als Truppenoffizier in der 9. Panzerdivision Eggesin. Nach Aufstellung der Pionierbaubataillone wurde Udo Beßer dort als Kompaniechef, Stellvertreter Stabchef und Stellvertreter des Kommandeurs für Baudurchführung eingesetzt. 1979 bis 83 studierte er an der Ingenieurhochschule Cottbus und schloss diese als Diplombauingenieur ab.
    Bis zur Auflösung der NVA folgten Verwendungen als Stabschef bzw. Kommandeur von Pionierbautruppenteilen in Prenzlau, Merseburg und Potsdam. Als Kommandeur des Pionierbataillons 24 gehörte Oberstleutnant Beßer ab 1988 zu den Luftstreitkräften.
    1991 wurde er mit dem Dienstgrad Major in die Bundeswehr, anfangs als SaZ 2 und später als Berufssoldat, übernommen. Hier war die Infrastruktur­bearbeitung der Luftwaffe sein neues Tätigkeitsfeld. Er wurde als Refe­rent im BMVg Bonn verwendet und absolvierte einen Auslandseinsatz in Bosnien-Herzegowina.
    Eine besonders schöne und anspruchsvolle Aufgabe war für ihn die Mitarbeit an den Planungen der Baumaßnahmen am Militärhistorischen Museum Dresden und dem Luftwaffenmuseum Berlin-Gatow.
    Bis zur Pensionierung im Oktober 2008 hat er mehrere Studien zum Volkswirtschaftseinsatz und der Bautätigkeit in der NVA für das Militärgeschichtliche Forschungsamt in Potsdam erarbeitet.
    Familie Beßer hat in den Ferienheimen Oberwiesenthal, Speck, Ückeritz, Göhren und Prora angenehme Urlaubstage verbringen dürfen.

    Bisher im Steffen Verlag erschienen:

  • Beyermann, Horst
  • Horst Beyermann wurde am 25. Januar 1943 in Neubrandenburg geboren. Die Familiengeschichte der Mutter geht in der Viertorestadt bis zum Anfang des 19. Jahrhunderts zurück. Die Vorfahren des Vaters stammen aus dem Ludwigsluster Raum und kamen über Stäbelow bei Rostock 1912 nach Neuendorf, ab 1929 nahmen sie Wohnsitz in Neubrandenburg. Der Autor besuchte die Fritz-Reuter-Schule und erlernte von 1957 bis 1960 bei der DHZ Maschinen- und Fahrzeugbau in der Speicherstraße den Beruf des Handelskaufmanns und arbeitete im einstigen Lehrbetrieb in unterschiedlichen Bereichen. Nach dem Wechsel 1972 zum VEB Baustoffversorgung war er bis 1990 als Leiter Ein- und Verkauf, Abteilungsleiter Eigenheimbau und Haustechnik sowie Leiter des Zentrallagers tätig. In dieser Zeit studierte er erfolgreich an der Fachschule für Binnenhandel Dresden und an der Ingenieurschule für Bauwesen Neustrelitz. Nach der Wende wurde Horst Beyermann zum Regionalleiter Nord/Nordost und Prokuristen durch die Raab Karcher Sanitär-Heizung-Fliesen GmbH berufen und betreute neben der Stammniederlassung Neubrandenburg alle Niederlassungen in Mecklenburg-Vorpommern sowie die in Lüneburg und Schwedt/O. Nach dem Eintritt in den Ruhestand ab 2000 entstanden zusammen mit Joachim Milster die stadtgeschichtlichen Bücher Neubrandenburg Stadt der Vier Tore (2003), Neubrandenburg Uns Hüsung (2004), Neubrandenburg Stadt der Vier Tore am Tollensesee (2005) und Neubrandenburg Ein historischer Bildvergleich (2006). Außerdem verfasste er Kapitel für „Neubrandenburger Kneipengeschichte in Geschichten“, 2003 vom Museumsverein herausgegeben. Er veröffentlichte etliche Kalender mit historischen Ansichten und Artikel über die Geschichte der Stadt in der Neubrandenburger Zeitung, im Innenstadtmagazin und in „Mein Mecklenburg“. Ehrenamtlich wirkt der Autor mit im Museumsverein, in der Ortsgruppe der „Mecklenburger Landsmannschaft“ und in einem Foto-Club. Für sein Ehrenamt wurde er 2005 während des Bürgerempfangs der Stadt geehrt.

    Im Steffen Verlag erschienen:

     

  • Biedermann, Bernd
  • Bernd Biedermann (Oberst a. D. Dipl. rer. mil., Jahrgang 1942) begann nach dem Abitur 1960 als Freiwilliger den Wehrdienst in der NVA. Er entschied sich dafür, Berufssoldat zu werden, absolvierte die Flak-Artillerie-Schule in Potsdam und wurde 1962 zum Offizier ernannt. Danach versah er den Dienst in der Truppe und nahm vier Jahre am Diensthabenden System der Luftverteidigung teil. Von 1968 bis 1971 studierte er an der Militärakademie in Dresden, die er mit einem Sonderdiplom abschloss. Er verblieb zunächst als Lehroffizier an der Militärakademie, bis er 1973 zur Aufklärung wechselte. Dann absolvierte er einen Lehrgang für den Auslandsdienst und 1974 ein Praktikum beim Militärattaché in Peking. Dem schloss sich ein einjähriger Kurs an einer sowjetischen Militärakademie an. Von 1979 bis 1982 war er Gehilfe beim Militärattaché in Peking und von 1984 bis 1988 Militär-, Marine- und Luftwaffenattaché bei der Botschaft der DDR in Brüssel und Luxemburg. Danach versah er Dienst im Bereich Aufklärung und im Verifikationszentrum. Er wurde wiederholt als Manöverbeobachter eingesetzt. Nach dem 3.10.1990 diente er noch als Oberst in der Bundeswehr. Den aktiven Dienst beendete er am 31.12.1990 auf eigenen Entschluss. Von 1991 bis 2002 war er in leitenden Positionen bei privaten Kampfmittelräumfirmen tätig. Er lebt in Berlin und ist als Buchautor tätig.

    Im Steffen Verlag erschienen:

  • Block, Klaus-Dieter
  • Klaus-Dieter Block wurde 1949 in Köthen/ Anhalt geboren und lebt mit seiner Familie seit mehr als zwei Jahrzehnten in Mecklenburg.

    Die wissenschaftlichen Stationen des habilitierten Wirtschaftswissenschaftlers und Hochschullehrers waren Leipzig, Berlin, Halle und Neubrandenburg.

    Seit Mitte der 1990er Jahre arbeitet Block in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, so u.a. bei der „Deutschen Tanzkompanie“ in Neustrelitz und bei der „Hanse Sail Rostock“, wo er sich seit 1997 engagiert. Ab 2001 war er lange Jahre Leiter der „Müritz-Akademie“ in Waren/ Müritz.

    Als Publizist arbeitet er regelmäßig seit 1997 und hat seitdem rund 170 Essays und Kolumnen veröffentlicht, die z.T. auch in Buchform erschienen sind. Reportagen erschienen u.a. über die USA, Marokko, Dubai und vor allem über die Schweiz, die er seit 1990 regelmäßig bereist.  

    Im Steffen Verlag erschienen:

  • Bohn, Jochim
  • Jochim Bohn wurde 1932 an der Elbe, ca. 40 Kilometer nördlich von Hamburg, im Marschdorf Seestermühe geboren.
    Seine Kindheit und Jugend fiel in die turbulenten Zeiten, die von Uniformen, Gehorsam und Unterdrückung sowie Zerstörung einer ganzen Nation geprägt war.
    Dies mag dazu geführt haben, dass er bis heute Uniformen für zivile Berufe ablehnt. Er ist der Ansicht, dass Uniformen den Menschen die Freiheit nimmt und sie unterschiedliche Gesellschaftsformen fördern. Das spiegelte sich auch in seinem Berufsleben als Seemann wieder. 1951 begann seine seemännische Laufbahn, die 1972 endete. In dieser Zeit des Aufbaus der deutschen Handelsschifffahrt fuhr er auf Frachtschiffen und Seeschleppern bei verschiedenen Reedereien in unterschiedlichen Fahrtgebieten. Im vorliegenden Buch schildert er seine Erlebnisse auf den Schiffen, wie auch seine Eindrücke und Begegnungen, die er in diversen Häfen sammelte, wobei Lateinamerika einen breiten Raum einnimmt.
    Mit Fotos und Texten lässt er diese besondere Atmosphäre der damaligen konventionellen Schifffahrt wieder aufleben.

    Bisher im Steffen Verlag erschienen: Abenteuer See III

  • Boll, Ernst
  • * 21. September 1817 in Neubrandenburg
    † 20. Januar 1868 in Neubrandenburg

    Historiker, Natur- und Heimatforscher; Sohn von Franz Christian Boll; größtenteils Privatunterricht, da er ständig kränkelte; Studium der Theologie und Naturwissenschaften in Berlin und Bonn; 1842 Hauslehrer in Friedland; 1847 Mitbegründer des Vereins der Freunde der Naturgeschichte und von 1847–1866 Herausgeber des "Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg"; über 150 Aufsätze darin stammen aus seiner Feder; betrieb naturkundliche Studien auf dem Gebiet der Geologie, Meteorologie und Petrographie in der Neubrandenburger Gegend; sein Interesse gehört ebenso der Pflanzen- und Tierwelt; wirkte 1848 in der oppositionellen Reformvereinsbewegung Neubrandenburgs mit; 1849–50 verantwortlicher Redakteur des "Wochenblatt für Mecklenburg-Strelitz"; erhält 1863 die Ehrenpromotion der Universität Greifswald; Verfasser einer "Geschichte Mecklenburgs" (1855); "Abriß der mecklenburgischen Landeskunde" (1861); "Mecklenburg. Eine naturgeschichtliche und geographische Schilderung für Schulen und zum Selbstunterricht" (1847).

    Im Steffen Verlag erschienen: Geschichte Meklenburgs

  • Borrmann, Klaus
  • Klaus Borrmann, Jahrgang 1936, erlernte nach dem Abitur in Joachimsthal (Schorfheide) den Beruf eines Forstfacharbeiters (Kreis Beeskow) und studierte von 1960 bis 1965 an der Forstwirtschaftlichen Fakultät Eberswalde (HU Berlin) und in Tharandt (TU Dresden). Der Diplom-Forstingenieur war sieben Jahre im Forstverwaltungsdienst in der Uckermark tätig, im Anschluss 30 Jahre in der Feldberger Seenlandschaft als praktizierender Oberförster (1972-1991) und als Forstamtsleiter (1992-2001) in Lüttenhagen. Der Forstmann publizierte über 300 Arbeiten zur Forst-, Jagd- und Naturschutzgeschichte – von Beiträgen in naturkundlichen Sammelwerken bis zu eigenständigen Buchtiteln.

    Im Steffen Verlag erschienen:

  • Borth, Helmut
  • Helmut Borth wurde 1960 in Neubrandenburg geboren. Bis zu seiner Selbständigkeit 2008 arbeitete der Diplom-Journalist unter anderem für den Nordkurier. Der in Neubrandenburg lebende Autor, dessen besonderes Interesse vor allem der Regionalgeschichte von Mecklenburg-Strelitz gilt, arbeitet für Tageszeitungen und Privatkunden. 

    Im Steffen Verlag sind bisher erschienen:

  • Brandt, Jürgen
  • Jürgen Brandt, Jahrgang 1951, verlebte seine Kindheit und Jugend im brandenburgischen Lenzen a. Elbe und in Raduhn nahe Parchim. Er studierte Hochbau in Neustrelitz und Ur-und Frühgeschichte an der Martin-Luther-Universität zu Halle-Wittenberg; beide Studien schloss er mit dem jeweils spezifischen Diplom ab. Bis zu seinem Eintritt in den Vorruhestand war er Mitarbeiter im Landesamt für Kultur- und Denkmalpflege Mecklenburg-Vorpommern und dort u.a. verantwortlich für die Luftbildarchäologie. Seit jeher galt sein großes Interesse der Natur, den Reisen in nahe und ferne Regionen. Stets damit verbunden war seine Liebe zur Fotografie, die während seiner Tätigkeit als Archäologe bei vielen Ausgrabungen und bei Luftbilderkundungen und -auswertungen auch Bestandteil seiner Arbeit wurde. Jürgen Brandt ist verheiratet, hat zwei erwachsene Kinder und lebt seit 1978 in Schwerin.

    Im Steffen Verlag erschien:

  • Braun, Joachim
  • Joachim Braun arbeitete viele Jahre als Chirurg im Klinikum Karlsburg in Mecklenburg-Vorpommern. Der Eisenbahnfan schrieb mit "Ducherow umsteigen" sein erstes Buch.

    Im Steffen Verlag erschienen:

  • Busch, Wilhelm
  • 1832 Geburt in Wiedensahl bei Hannover, 1847 Maschinenbau-Studium am Polytechnikum Hannover, 1851 Wechsel zur Kunstakademie Düsseldorf, später zur Königlichen Akademie der schönen Künste Antwerpen, 1854 Besuch der Akademie der bildenden Künste München. Mitglied im Künstlerverein »Jung-München« und Arbeit für »Fliegende Blätter«, 1865 »Max und Moritz« veröffentlicht, 1893 Autobiografie »Von mir über mich«, 1908 Tod in Mechtshausen am Harz.

    Im Steffen Verlag erschienen

  • Colquhoun, Denise
  • Denise Colquhoun wurde 1978 geboren und lebt als »Fräulein Ordnung«, Bloggerin, Wohnraum- und Ordnungscoach im Münsterland. Neben ihrer Arbeit als Ordnungsdienstleisterin im In- und Ausland schreibt sie ihren erfolgreichen Blog und Bücher zum Thema.
    Im Steffen Verlag erschienen:

    Mein kleines Ordnungsbuch

  • D’Ascola, Martina
  • Martina D’Ascola, geboren 1970, studierte Rechtswissenschaften an der Universität Passau. Anschließend machte sie eine Weiterbildung zur Fachredakteurin an der Grundig Akademie in Nürnberg und absolvierte das Fernstudium „Journalismus und Schriftstellern“ der Neuen Kunstschule in Zürich (Schweiz). Nach einer zweijährigen Tätigkeit in einem Londoner Verlag machte sie sich 2003 als Lektorin und Übersetzerin selbstständig und arbeitet seitdem mit internationalen Agenturen sowie  Privatpersonen und deutschen Verlagen zusammen. „Spukgeschichten in Hessen“ ist ihr erstes Buch.

    Im Steffen Verlag erschienen:

  • Dahm, Horst
  • Horst Dahm ist Jäger, Herausgeber von Jagd- und Schützenliedern sowie Autor von Jagderzählungen und Dozent im Bereich Jagdwesen.

    Im Steffen Verlag erschienen:

     

  • Ditzen, Achim
  • Achim Ditzen, Sohn Hans Falladas, wurde 1940 in Berlin geboren. Er legte sein Abitur in Neustrelitz ab und absolvierte eine Ausbildung zum Schriftsetzer in Dresden. Von 1963–1966 studierte er in Leipzig und nahm später ein Fernstudium auf. Als Ingenieur für Druckereitechnik arbeitete Achim Ditzen bis 2004 bei der Sächsischen Zeitung Dresden. Er lebt heute als Rentner in Dresden und engagiert sich als Vorstandsmitglied der Fallada-Gesellschaft und Chefredakteur der Vereinszeitschrift „Salatgarten“.

    Im Steffen Verlag erschienen: Hans Fallada und die liebe Verwandtschaft

  • Ehninger, Elke
  • Elke Ehninger, geboren 1965 in Esslingen, studierte visuelle Kommunikation in Münster. Von 2007 bis 2015 war sie als Dozentin für Illustration an der Bildkunst Akademie Hamburg tätig, darüber hinaus als Projektleiterin für verschiedene künstlerische Weiterbildungsformate und eigene künstlerische Weiterbildungsseminare.

    Elke Ehninger ist die Illustratorin des Buches:

    Freundschaft, das ist wie Heimat. Lebensweisheiten von Arnim bis Voltaire.

  • Eisbrenner, Tino
  • Tino Eisbrenner wurde 1962 in Rüdersdorf bei Berlin geboren.  1983 gründete er mit Schulfreunden die Amateurband Jessica, die 1986 das Album Spieler veröffentlichte. Seitdem arbeitete Tino Eisbrenner als Sänger, Interpret von Werken Brechts und Tucholsky (u.a.), Moderator und Herausgeber. Tourneen führten den Barden durch zahlreiche Staaten Europas, Nord- und Südamerikas. Zum Werk Eisbrenners, der im mecklenburgischen Plath lebt, zählen neben elf Alben auch Bücher, darunter Autobiografien und ein Lyrikband.

    Im Steffen Verlag erschienen:

  • Engel, Karl-Heinz
  • Karl-Heinz Engel arbeitet als Reporter für Tageszeitungen und Zeitschriften. Neben dem Tagesgeschehen widmet er sich mit Vorliebe landeskundlichen Themen. Ihn begeistert die Natur im Nordosten Deutschlands, zu deren Schätzen er auch die uralten Baumgestalten zählt.

    Der Autor hat seit Jahren Wissenswertes über diese ungewöhnlichen Naturaltertümer zusammengetragen. Seine Bücher regen Touristen und Ausflügler an, selbst Baumtouren zu unternehmen. Karl-Heinz Engel hegt die Hoffnung, dass die Fangemeinde der Baum- und Denkmalfreunde auch dadurch noch größer wird.

     

    Im Steffen Verlag erschienen:
    Deutschlands alte Buchenwälder
    Baumriesen zwischen Berlin und Rügen

  • Fallada, Hans
  • HANS FALLADA
    1893 – Geburt von Rudolf Ditzen in Greifswald
    1913 – Landwirtschaftslehre. Arbeit als Gutsverwalter, Buchhalter
    1920 – Veröffentlichung seines ersten Romans „Der junge Goedeschal“ unter dem Pseudonym Hans Fallada.
    1929 – Heirat, Arbeit Annoncenvertreter und Lokalredakteur in Neumünster
    1930 – Angestellter des Rowohlt-Verlags in Berlin
    1932 – Weltweiter Erfolg durch den Roman „Kleiner Mann - was nun?“. Weitere Romane folgen, darunter „Wer einmal aus dem Blechnapf frißt“ und „Wolf unter Wölfen“. Fallada wird mit seinen Werken zu einem Vertreter der „Neuen Sachlichkeit“.
    1933 – Umzug nach Carwitz (Mecklenburg)
    1944 – Scheidung. Zwangseinweisung in die Landesanstalt Strelitz. Das Romanmanuskript „Der Trinker“ entsteht.
    1945 – Zweitheirat. Kurzzeitig Bürgermeister von Feldberg (Mecklenburg). Umzug nach Berlin
    1946 – Fallada verfasst seinen letzten Roman „Jeder stirbt für sich allein“.
    1947 – Tod in Berlin

    Von Hans Fallada ist im Steffen Verlag erschienen:


    Über Hans Fallada ist im Steffen Verlag erschienen:

  • Fiedler, Siegfried
  • Siegfried Fiedler, Oberst a. D., Dr.-Ing., Jahrgang 1938
    Oberst a. D. Fiedler absolvierte von 1956 bis 1959 die Offiziersschule in der Fachrichtung FuTT und wurde anschließend als Techniker auf der Jägerleitstation P-25/P-30 der FuTK des JG-9 eingesetzt. Von 1962 bis 1967 studierte er an einer sowjetischen Militärakademie. Danach war er bis 1969 als Stellvertreter für Technik und Ausrüstung im FuTR-2 tätig. Ab 1969 erfolgte sein Einsatz in der Funktion des Leiters der Unterabteilung Nutzung und Instandsetzung beim Chef FuTT der 3. LVD. Von 1977 bis 1987 war er als Lehrstuhlleiter „Rundblickstationen“, anschließend als Stellvertreter Ausbildung/Forschung der Sektion FuTT und ab 1988 als Leiter der Abteilung Wissenschaftlicher Gerätebau an der OHS der LSK/LV tätig. Im Februar 1986 wurde ihm nach vierjähriger außerplanmäßiger Aspirantur der akademische Grad Dr.-Ing. auf dem Gebiet Funkmessstationen verliehen. Mit Wirkung vom 30. September 1990 wurde er auf eigenen Wunsch aus der NVA entlassen.

    Im Steffen Verlag erschienen: Die Funktechnischen Truppen der Luftverteidigung der DDR

  • Flohr, Dieter
  • Dieter Flohr, geboren am 17.12.1937 in Göttingen; Abitur in Thale/Harz, 1955 Eintritt in die Marine der DDR, Schiffsingenieur, 1959/60 Produktionseinsatz in Dresden; Kommando der Volksma­rine, Bild-Journalist, Redakteur, ­Presseoffizier, Fernstu­dien Fachschule für Journalistik und Uni­versität Leipzig, 1965−1973, ­Dipl.-Journalist, Schriftstellerverband der DDR, Abschied 1987, ziviler Pressereferent, nach ­Auflösung der Volksma­rine 1990 bei der Bundesma­rine-Deutsche Marine im Marinekom­mando Rostock-Gehls­dorf, anschließend Referent für Verteidigungspolitik im Bundestag (1991/92); Mitherausgeber des
    »Marinekalenders der DDR« (1982/83 bis 89/91). Drehbücher für Fernsehen und Film, Leiter des Amateurfilmstudios der Volksmarine (etwa 30 Do­kumentar-Filme, neun Goldmedaillen Arbeiterfestspiele, drei Silberne Lorbeeren des Deutschen Fernsehens, Theodor-Körner-Preis) Autor von Reportagen, Porträts, Tatsachen- und Erlebnisberichten, Bildbänden, autobio­grafischen und humoristischen Schriften.

    Im Steffen Verlag sind bisher erschienen:

  • Fontane, Theodor
  • Theodor Fontane, 1819 im brandenburgischen Neuruppin geboren, absolvierte nach seinem Gymnasialabschluss zunächst eine Ausbildung zum Apotheker, bevor er sich ab 1849 ausschließlich der Schriftstellerei widmete. Internationale Berühmtheit erlangte er mit seinen Gesellschaftsromanen wie »Frau Jenny Treibel« (1893), »Effi Briest« (1896) und »Der Stechlin« (1899). Von literarischer Bedeutung sind zudem seine Balladen. Fontane starb 1898 hochgeehrt in Berlin. 

    Im Steffen Verlag erschienen:

  • Franke, Lars
  • Lars Franke, Jahrgang 1953, wurde in Karl-Marx-Stadt (heute Chemnitz) geboren. Von 1974 bis 1978 absolvierte er ein Journalistik-Studium an der Universität in Leipzig. Als Fernsehnachrichten-Redakteur arbeitete der Autor bis 1991 in Berlin-Adlershof, danach als freier Mitarbeiter beim Ostdeutschen Rundfunk Brandenburg. Lars Franke schreibt für Tageszeitungen und Zeitschriften vor allem zu Geschichtsthemen aus dem Mittelalter in Berlin-Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Bekannt ist der Autor zudem als  Gastronomie-Journalist. Als Buchautor bekennt sich Lars Franke zur uralten Tradition des „Geschichten-Erzählens“.

    Im Steffen Verlag erschienen:

  • Gansel, Carsten
  • Carsten Gansel (* 21. November 1955 in Güstrow) studierte Germanistik, Philosophie, Slawistik und Pädagogik und wurde 1981 promoviert, 1989 habilitiert. An der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald lehrte er Neuere und Neueste deutsche Literatur. Gastprofessuren führten ihn an die Universitäten in Bielefeld und Frankfurt am Main. Carsten Gansel arbeitet zur deutschen Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts. Er ist seit 1994/1995 an der Justus-Liebig-Universität Gießen Professor für Germanistische Literatur- und Medien-Didaktik. Carsten Gansel ist Mitglied im PEN-Zentrum Deutschland.

    Im Steffen Verlag erschienen: Wenigstens in Kenntnis leben.

  • Gaudeck, Hans-Jürgen
  • Hans-Jürgen Gaudeck
    - 1941 Geboren in Berlin
    - 1987 Eintritt in die Künstlergruppe MEDITERRANEUM
    Einzelausstellungen u. a. Kloster Dobbertin, Berliner Volksbank, PrivateBankingCenter, Schloss Sacrow-Potsdam, Galerie S, Galerie der Kulturen im KOKON Lenbach-­Palais München, Galerie Kulturhaus Spandau, Galerie am Havelufer, Galerie Jasna Schauwecker, Bankhaus Löbbecke, Griechische Kultur­stiftung, Vin d’Oc, Galerie Alte Schule Ahrenshoop
    Aquarelle: Werke im privaten und öffentlichen Besitz
    www.gaudeck.com

    Bisher im Steffen Verlag erschienen:

  • Gebbert, Jürgen
  • Jürgen Gebbert (Major a.D., Dipl. Ing.), Jahrgang 1956 begann 1975 die Ausbildung zum Offizier der Fla-Raketentruppen an der OHS der LSK/LV in Kamenz. Danach Einsatz als Technischer Offizier der FRA-435 in Barhöft. Über die Dienststellungen Leitoffizier, Kompaniechef der Führungskompanie, Stellvertreter des Kommandeurs und Stabschef einer FRA S-125 nahm er eine planmäßige Entwicklung. 1987 wurde er als Kommandeur der ersten Fla-Raketenabteilung der NVA mit S-300 ausgewählt. Er formierte 1988 den Personalbestand der FRA-4351 am Standort Prangendorf und nahm dann selbst an der Ausbildung im sowjetischen Ausbildungszentrum in Gatschina teil. 1989 absolvierte er mit seiner Abteilung erfolgreich das erste und einzige Gefechtsschießen mit einem S-300PMU in der Sowjetunion. Der vorgesehene Einsatz der FRA-4351 am Standort Retschow erfolgte nicht mehr. Nach dem Beitritt der DDR zur BRD wurde unter seiner Führung der Gesamtbestand der Technik des S-300 an die GSSD zurückgegeben. Jürgen Gebbert ist heute in der Wirtschaft tätig. Er lebt in Sachsen-Anhalt.

    Im Steffen Verlag erschienen: Der Fla-Raketenkomplex S-300PMU in der NVA

  • Gödde, Klaus-Peter
  • Klaus-Peter Gödde, FK a. D., Dipl.-Ing., Dipl. rer. mil., Jahrgang 1952. Sein Dienst begann als Offiziersschüler an der Kaspischen Höheren Seekriegsschule „S. M. Kirow“, Studium der Raketentechnik und Schiffsführung, Abschluss mit Diplom. Danach Einsatz als Zugführer, Kompaniechef und Stellvertreter für Raketenbewaffnung des Kommandeurs der Raketentechnischen Abteilung 6 der RD der 6. Flottille. Nach Absolvierung der Militärakademie „Friedrich Engels“ der NVA mit Diplom, Dienst zunächst als Leiter der Unterabteilung Raketen- und Waffentechnischer Dienst in den RD der 6. Flottille und dann als Stellvertreter des Kommandeurs für Raketenbewaffnung des KRR-18. Als Kommandeur des KRR-18 leitete er die Auflösung des Regiments. Entlassung am 30.04.1991 als Leiter des Nachkommandos. Im zweiten Berufsleben Leiter eines Logistikcenters.

    Im Steffen Verlag erschienen: Die Küstenraketentruppen der Volksmarine

  • Graumann, Helmut
  • Helmut Graumann wurde 1934 in Vorpommern geboren. Bis 1990 war er im Kulturbereich tätig. Heute beschäftigt der sich in Mecklenburg-Vorpommern lebende Autor vor allem mit regionaler Geschichte.

    Im Steffen Verlag erschienen: Reiseführer WUNDERvolles Mecklenburg-Vorpommern

  • Guhr, Constanze
  • Constanze Guhr, 1975 geboren, wuchs in Leipzig auf und lebte und arbeitete von 1993–1994 in Liverpool und Edinburgh. Sie studierte von 1994–2000 Bildende Kunst an der HdK Berlin (heute UdK) sowie Sonderpädagogik an der Humboldt Universität. Nach Teilnahme an der Illustratorenausstellung in Bologna im Jahr 2000 und Stipendium der Stiftung Kulturfond 2001 gründete sie mit anderen das Atelier petit4. Constanze Guhr lebt mit ihrer Familie in Berlin. Sie arbeitet für verschiedene Verlage und Zeitschriften.

    Constanze Guhr illustrierte das Buch:

    Mein kleines Ordnungsbuch

  • Günther, Heinz
  • Heinz Günther (Dr.) verbrachte bis 1950 seine Jugend in Neubrandenburg und interessierte sich seit dieser Zeit für die frühe Geschichte seiner Heimat. Nach einem Jurastudium war er im diplomatischen Dienst und in verschiedenen staatlichen Institionen tätig. Nach 1990 arbeitete er als Dozent und bis 2005 als Rechtsanwalt in Berlin.

    Im Steffen Verlag ist erschienen: Das Orakel von Rethra

  • Gustavs, Eggert
  • Eggert Gustavs wurde 1909 in Kloster (Hiddensee) geboren. Nach einer Tischlerlehre in Hamburg von 1928 bis 1930 besuchte er in der Hansestadt bis 1932 die Landeskunstschule. Seit 1934 lebte er als freischaffender Künstler in Neuruppin. 1939 begann er seine Arbeit als Technischer Zeichner. 1942 wurde Eggert Gustavs zur Flak eingezogen, verwundet und als Kriegsgefangener nach Sibirien gebracht. 1947 kehrte Eggert Gustavs nach Deutschland zurück und nahm  seine Tätigkeit als freischaffender Künstler wieder auf.  Ab 1948 lebte und arbeitete der Künstler im Sommer auf Hiddensee, im Winter in Neuruppin, wo er 1996 verstarb.

    Im Steffen Verlag erschienen:

  • Gutsch, Roland
  • Roland Gutsch wurde 1961 in der Uckermark geboren. Er studierte Germanistik, Anglistik und Pädagogik in Rostock und Kommunikation in Leipzig. Der Neubrandenburger Journalist veröffentlichte neben seinem Debütroman „Die verkaufte Bibliothek“ und „Nimmer. Lizas Liebe“ u.a. den Erzählungsband „Zweieinhalb Tage“, für den er den Annalise-Wagner-Preis verliehen bekam.

    Im Steffen Verlag erschienen:

  • Hackenkag, Dolores
  • Von Doris Hackenkag ist im Steffen Verlag erschienen:

  • Hampel, Heide
  • Heide Hampel, Jahrgang 1946, geb. in Berlin, gelernte Buchhändlerin, Studium der Kunst- und Kulturwissenschaft an der Humboldt -Universität zu Berlin, Abschluss mit Diplom, lebt seit 1965 in Neubrandenburg in Mecklenburg-Vorpommern, und begann 1972 im Literaturzentrum Neubrandenburg zu arbeiten. Von 1985 bis 2005 Leiterin der landesweit tätigen Institution. Heide Hampel beschäftigte sich mit der Pflege des literarischen Erbes und der Förderung neuer Literatur. Dabei baute sie das Hans-Fallada-Archiv in Feldberg/Meckl. auf und trug u. a. Sammlung und Nachlass der Schriftstellerin Brigitte Reimann zusammen. Alle Bestände werden heute vom Literaturzentrum Neubrandenburg e.V. betreut.

    Steffen Verlag erschienen:

  • Hardenberg, Harry
  • Harry Hardenberg wurde 1935 in Stralsund geboren. Der gelernte Maler arbeitete auf der Volkswerft und begann 1956 mit seiner fotografischen Arbeit. 1969 begann er ein Fernstudium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, das er 1974 mit dem Diplom eines Fotografikers abschloss. 1972 verlieh ihm die Fédération Internationale de l'Art Photographique (FIAP) die Auszeichnung Artiste FIAP (AFIAP). Ab 1970 arbeitete er für die Ostsee-Zeitung als Bildreporter, seit 1984 als freischaffender Künstler. 1993 erhielt Harry Hardenberg einen Lehrauftrag an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald. Das Gründungsmitglied des Künstlerbundes Mecklenburg-Vorpommern führten Studienreisen in die USA, nach Russland, Cina, Syrien und viele andere Staaten. Neben zahlreichen internationalen und nationalen Ausstellungen kann Harry Hardenberg auf über 90 Bücher mit Fotografien von ihm verweisen.

    Im Steffen Verlag erschienen:

  • Hattendorff, Burghard
  • Burghard Hattendorff, geboren in Hamburg, fuhr ab 1966 zur See, anfangs in den Schulferien bei verschiedenen Reedereien, ab 1970, nach dem Abitur, bei der Reederei Hamburg-Süd. Nach dem Kapitänsexamen war er Nautischer Offizier, beendete aber die Seefahrer­laufbahn 1976 mit dem Erhalt des Kapitänspatentes. Anschließend studierte er in Hamburg Musiktheater-Regie und war u.a. als Chef­disponent und Künstlerischer Betriebsdirektor in der Leitung verschiedener Theater und Opernhäuser in Deutschland und Österreich tätig. Mit seiner Frau Mary, einer sizilianisch-amerikanischen Sängerin und Pädagogin, lebt er zur Zeit in Wien.

    Im Steffen Verlag erschienen: Abenteuer See II

  • Heller, Axel
  • Axel Heller
    1962 in Rostock geboren
    1978-1981 Forstfacharbeiter mit Abitur
    1983-1987 Arbeit in verschiedenen Berufen
    1987-1989 Facharbeiter für zoologische Präparation
    1990 Mitbegründer der galerie refugium in Neustrelitz
    1994 Mitgliedschaft im Künstlerbund Mecklenburg und Vorpommern e.V.
    Mitgliedschaft im M/V-FOTO e.V.
    VERÖFFENTLICHUNGEN
    1994 Bilder aus Lateinamerika
    1996 Paris-Paris
    2000 Photographie 1988-1999
    2005 Denkmale in Mecklenburg-Strelitz
    2007 Indien 1999-2005

    Im Steffen Verlag erschienen: INDIEN

  • Hermerath, Simone
  • Simone Hermerath wurde 1986 geboren und wuchs im ländlichen Rhein-Sieg-Kreis auf. Sie studierte Psychologie in Bonn und bildete sich zur Psychotherapeutin weiter. Heute arbeitet sie im Bereich Personalentwicklung und als Psychotherapeutin. Zu ihren Publikationen im Steffen Verlag zählen „Mein kleines Wohlfühlbuch“, „Mein kleines Achtsamkeitsbuch“ sowie „Mein kleines Buch der Selbsterkenntnis“.

    Im Steffen Verlag erschienen:

  • Herrmann, Lothar
  • Lothar Herrmann, Oberst a. D., Dipl.-Ing., Jahrgang 1938
    Oberst a. D. Herrmann erhielt von 1956 bis 1959 eine Ausbildung zum Offizier der Flak-Artillerie. Ab 1960 wurde er beim Bau von Feuerstellungen im Pionier- und Bau-Bataillon 14 und kurzzeitig als Zugführer einer Flak-Batterie eingesetzt. Nach erfolgreicher Ausbildung an der Fla-Raketentechnik im Lehr- und Ausbildungsregiment 12 wurde er Obertechniker PAA in der neu aufgestellten 2. FRA des FRR 17 und danach bis 1963 Stellvertreter des Abteilungskommandeurs. Von 1963 bis 1965 übernahm er die Funktion als Oberoffizier Funktechnische Einrichtungen im FRID des FRR-17, wurde dann Stellvertreter des Kommandeurs und Leiters des FRID im FRR-13 und in der 43. FRBr. Am 31. Januar 1988 beendete er seinen aktiven Wehrdienst.

    Im Steffen Verlag erschienen: 43. Fla-Raketenbrigade »Erich Weinert«

  • Hinke, Roman
  • Roman Hinke, 1960 im niederrheinischen Krefeld geboren, studierte Musikwissenschaft, Germanistik und Philosophie in Köln und Berlin. Nach langjähriger Tätigkeit als Musikkritiker für verschiedene Printmedien und Konzertdramaturg bei der Akademie für Alte Musik Berlin arbeitet er heute als freier Essayist in Berlin. Er schreibt Textbeiträge für zahlreiche Konzertveranstaltungen und Musikfestivals im deutschsprachigen Raum sowie für CD-Veröffentlichungen mehrerer internationaler Labels.

    Im Steffen Verlag erschienen:

    Antonio Vivaldi – Die vier Jahreszeiten

  • Hoffmann, Hans-Albert
  • Hans-Albert Hoffmann, geboren 1948, diente 23 Jahre in der Nationalen Volksarmee der DDR. Dort war er zunächst im Truppendienst tätig und nach dem Besuch einer sowjetischen Militärakademie in Moskau in höheren Kommandoebenen. Seit 1994 beschäftigte er sich jahrelang in Projekten zur Umwandlung (Konversion) sowjetrussischer Militäranlagen in eine zivile Nutzung, schwerpunktmäßig in Wünsdorf, gut 30 km südlich von Berlin. Die eindrucksvollen Ruinen der Wünsdorfer Bunkeranlage „Maybach“ und der nach russischer Nutzung ein zweites Mal leer geräumte Nachrichtenbunker „Zeppelin“ der deutschen Wehrmacht bewegten den Oberstleutnant a.D., sich intensiv mit diesem Kapitel der Geschichte des Zweiten Weltkrieges zu befassen. Seine bis heute gewonnenen Erkenntnisse über das Oberkommando des Heeres der deutschen Wehrmacht hat er in diesem Buch zusammengetragen.

    Bisher im Steffen Verlag erschienen: Die deutsche Heeresführung im Zweiten Weltkrieg

  • Hohberg, Rainer
  • Rainer Hohberg wurde 1952 in Eisenach geboren. Er studierte am dortigen Institut für Lehrerbildung, von 1976-1979 am Institut für Literatur in Leipzig. Seit 1985 ist Rainer Hohberg als freischaffender Schriftsteller tätig. Er verfasste zahlreiche Hörspiele, Kinder- und Jugendbücher und Publikationen zur Thüringer Kultur und Geschichte. 1990 war Rainer Hohberg Stadtschreiber in Tübingen.

    Im Steffen Verlag erschienen: Drachen - Märchen aus aller Welt

  • Horn, Günter
  • Günter Horn, Jahrgang 1935, war nach seiner Lehre als Schiffsbauer als Schmied, Dekorateur und Werbemaler tätig. 1961-1969 arbeitete er als Theatermaler, unter anderem am Gorki-Theater und an der Volksbühne. Förderung erfährt Günter Horn von 1965-1967 durch Professor Otto Nagel. Seit 1969 ist Horn freischaffend und kann auf eine Vielzahl von Einzelausstellungen und  Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland verweisen. Seine Werke zählen zum Besitz des Kupferstichkabinetts Berlin, des Märkischen Museums Berlin, des Staatlichen Museums Schwerin (u.a.). 2002 erhielt Günter Horn den Kulturpreis des Landkreises Demmin.

    Im Steffen Verlag erschienen:

  • Horst, Siegfried
  • Siegfried Horst (Oberst a.D., Dipl. rer. mil., Ing.), Jahrgang 1944, wurde 1962 Offizierschüler und übernahm 1965 sein erstes Kommando als Leitoffizier einer Fla-Raketenabteilung S-75. Nach erfolgreichem Ingenieursudium kam er als Lehroffizier an die Offiziershochschule der LSK/LV nach Kamenz. Die Militärakademie "Friedrich Engels" beendete er mit Sonderdiplom und durchlief danach die Stationen Kommandeur einer FRA, Kommandeur eines Fla-Raketenregimentes und wurde 1987 Stellvertreter des Kommandeurs der 3. LVD für Fla-Raketentruppen. In dieser Funktion führte er das Waffensystem S-300 PMU in der 43. Fla-Raketenbrigade ein. Abschließender Höhepunkt seiner Laufbahn als Offizier war das letzte Gefechtsschießen der FRT 1989. Unter Führung des Kommandeurs der 3. LVD wurde das größte reale Schießen einer Luftverteidigungsdivision automatisiert mit vier verschiedenen Waffensystemen der FRT und den MiG-23 des JG-9 durchgeführt. Ende des aktiven Dienstes am 31.12.1990.

    Im Steffen Verlag erschienen: Die Fla-Raketentruppen der Luftverteidigung der DDR

  • Hoyer, Erich
  • Erich Hoyer, Jahrgang 1947, ist Diplom-Biologe und lebt in Galenbeck (Mecklenburg). Er betreibt einen kleinen Verlag und rief im Jahr 2000 die Norddeutschen Naturfototage ins Leben, die 2013 zum 14. Mal durchgeführt werden. Seit seiner Jugend fotografiert Erich Hoyer die Natur und wurde bereits 1990 in die Gesellschaft Deutscher Tierfotografen aufgenommen. Nicht zuletzt setzt er sich aktiv für die Naturschutzbelange ein und war 20 Jahre als Leiter einer Naturschutzstation am Galenbecker See tätig.

    Bisher sind im Steffen Verlag erschienen:
    - Naturerlebnis Australien
    - Vögel in Norddeutschland

  • Huber, Annette
  • Bücher und Natur sind die beiden großen Leidenschaften von Annette Huber aus Hamburg. Die gelernte Buchhändlerin und Anglistin/Germanistin arbeitete u.a. bei der edition ebersbach und im Verlag Hoffmann und Campe, bevor sie sich als Lese- und Literaturpädagogin selbstständig machte.

    Im Steffen Verlag erschienen:

  • Institut für Sozialforschung und berufliche Weiterbildung gGmbH Neustrelitz (Autorinnen-Team)
  • Das Institut für Sozialforschung und berufliche Weiterbildung gGmbH Neustrelitz wurde 1996 gegründet und ist eine selbständige Einrichtung. In den Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen des Instituts können fachliche Qualifikation erweitert und viele Anregungen für die tägliche Arbeit gewonnen werden. Seit 2011 ist unter dem Dach des Instituts die Initiativgruppe der Lebens-Kultur-Werkstatt zuhause. Sie unterstützt Menschen bei ihrer seelischen Krankheitsverarbeitung und -bewältigung. 

    Im Steffen Verlag erschienen:

     

  • Janssen, Claas
  • Claas Janssen, geboren 1963, aufgewachsen in Oldenburg, studierte in Hamburg an der FH Armgartstraße. Anschließend war er ArtDirektor bei den Agenturen Springer & Jacoby in Hamburg und Saatchi & Saatchi in Frankfurt am Main. Seit 1999 lebt und arbeitet er als selbstständiger Illustrator für Verlage und Werbeagenturen in Frankfurt.

    Im Steffen Verlag erschienen:

  • Jobst, Lisa
  • Lisa Jobst wurde 1920 in Dresden geboren. Sie wuchs in Den Haag auf und lernte dort nach der Volksschule Modistin (Hutmacherin). Nach Kriegsende arbeitete sie im sächsischen Flöha als Angestellte, schließlich als Kreis-Bibliothekarin. In zweiter Ehe heiratete sie 1959 den Schriftsteller Herbert Jobst und lebte bis 2002 in Neustrelitz, danach in Leipzig. Bekannt wurde Lisa Jobst durch die Publikation von frivolen und witzigen Gedichten in Zeitschriften wie dem Magazin.  Die Lyrikerin starb 2005 in Leipzig.

    Die Lyrikbände "Ver-Dichtung" sowie "Sollst für mich das Zünglein sein" sind inzwischen vergriffen.

  • John, Joachim
  • Joachim John wurde 1933 in Tetschen (heute Decín) in Böhmen geboren. Nach dem Abitur 1952 folgte eine Ausbildung zum Chemiewerker. 1955 begann er ein Studium der Kunsterziehung am Caspar-David-Friedrich-Institut der Ernst-Moritz-Arndt-Universität in Greifswald. John brach das Studium 1959 ab und zog nach Zempin auf die Insel Usedom. 1961 nahm er an der Ausstellung „Junge Künstler – Malerei“ in der Akademie der Künste Berlin teil. 1963 wurde John Meisterschüler bei Hans Theo Richter. Ab 1966 lebte Joachim John als freischaffender Künstler in Berlin. 1977 zog er nach Frauenmark bei Schwerin. 1986 wurde John Mitglied der Akademie der Künste der DDR und übernahm 1990 eine Gastprofessur am Fachbereich Visuelle Kommunikation an der Gesamthochschule Kassel. Joachim John ist Mitglied der vereinigten Akademie der Künste in Berlin. Neben zahlreichen Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland zählen zu Joachim Johns Werk u.a. Hörspiele und Erzählungen.

    Im Steffen Verlag erschienen: Der Stubenreiter (vergriffen)

  • Käckenmeister, Hans
  • Hans Käckenmeister wurde 1938 in Rostock geboren. In der Hansestadt studierte er an der Universität Pädagogik und arbeitete im Anschluss als Lehrer für Biologie und Chemie in Wildberg und Altentreptow (Gymnasium). Heute widmet sich der Rentner dem Schreiben, Fotografieren und der Landesgeschichte.

  • Kafka, Franz
  • Geboren am 1883 in Prag, gestorben 1924 in Kierling bei Wien. Kafka war der Sohn eines wohlhabenden jüdischen Kaufmanns. Von 1901 bis 1906 studierte er Germanistik und Jura in Prag; 1906 promovierte er zum Dr. jur. Nach einer kurzen Praktikantenzeit am Landesgericht Prag, war er von 1908-1917 Angestellter einer Versicherungsgesellschaft. Seit 1923 lebte er mit Dora Dymant zusammen als freier Schriftsteller in Berlin und Wien, zuletzt im Sanatorium Kierling bei Wien, wo er an Kehlkopftuberkulose starb. Sein literarischer Nachlass, den er testamentarisch zur Verbrennung bestimmt hatte, wurde posthum gegen seinen Willen von Max Brod veröffentlicht.

    Im Steffen Verlag erschienen:

  • Kaufmann, Eva
  • Eva Kaufmann wurde 1930 in Berlin geboren.  Sie absolvierte von 1947 – 1949 eine Ausbildung zur Auslands-Handelskorrespondentin beim Lette-Verein und studierte an der Humboldt-Universität zu Berlin bis 1955 Germanistik. Im Anschluss arbeitete sie bis 1962 als Hochschulassistentin an der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin und an der Humboldt-Universität. Von 1962 bis 1963 war sie als wissenschaftliche Aspirantin an der Friedrich-Schiller-Universität Jena tätig, wo sie von 1964 bis 1968 als Assistentin am Germanistischen Institut arbeitete. 1966 promovierte Eva Kaufmann an der Humboldt-Universität mit einer Arbeit über Arnold Zweig. 1973 erfolgte die Habilitation. 1975 wurde sie zur Ordentlichen Professorin an der Sektion Germanistik der Humboldt-Universität berufen. Seit 1990 ist Eva Kaufmann emeritiert.

    Im Steffen Verlag erschienen:

  • Kerner, Wolfgang
  • Wolfgang Kerner (Oberstleutnant a.D., Dr. rer. mil., Dipl.-Ing.) trat nach dem Abitur 1954 freiwillig den bewaffneten Kräften bei und besuchte zunächst die Nachrichten-Offiziersschule der Volkspolizei-See in Parow. Er absolvierte einen Funkmess-Lehrgang in Kühlungsborn und wurde anschließend zum Offizier ernannt. Von 1956 bis 1958 war er Zugführer an der Funkmess-Schule in Oranienburg. Danach nahm er ein Studium an der Artillerie-Funktechnischen Akademie in Charkow auf, das er 1964 als Diplom-Ingenieur abschloss. Bis 1966 war er als Offizier in der Ausbildungsabteilung beim Stellvertreter für Fla-Raketentruppen im Kommando Luftstreitkräfte/Luftverteidigung eingesetzt. Im gleichen Jahr erfolgte seine Versetzung zur Militärakademie „Friedrich Engels“ in Dresden, wo er bis 1981 als Fachlehrer für Technik im Lehrstuhl Fla-Raketen-Truppen tätig war. Danach wechselte er in den Lehrstuhl Taktik höherer Verbände der Luftverteidigung. Dort promovierte er 1982 zum Dr. rer. mil. Im gleichen Jahr besuchte er einen Höheren Akademischen Kurs an der Militärakademie G. K. Schukow. Wolfgang Kerner schied am 30. September 1990 aus dem aktiven Dienst aus. Bis Ende der 1990er-Jahre war er bei einem Unternehmen für Sicherheitstechnik beschäftigt. Er lebt in Dresden und ist publizistisch tätig.

     

    Im Steffen Verlag erschienen:

  • Kirchberg, Ursula
  • Ursula Kirchberg wurde am 6. Mai 1938 in Hamburg geboren. Sie studierte 1957 bis 1961 an der Werkkunstschule Hamburg, dem heutigen Department Design der Fachhochschule Hamburg, Zeichnen, Malen, Schrift und Typografie, unter anderem bei Wilhelm M. Busch und Gisela Bührmann. 1962 folgte ein dreimonatiger Studienaufenthalt in Amsterdam. Ursula Kirchberg wurde 1978 Mitglied der Hamburger Illustratorengruppe. Sie arbeitete u.a. für die Büchergilde Gutenberg, den Ellermann Verlag, Hermann Schroedel Verlag, Gerstenberg Verlag und Thienemann Verlag. Seit 1968 wurden Ursula Kirchbergs Arbeiten mehrere Male in die Auswahlliste zum Deutschen Jugendliteraturpreis aufgenommen.

    Im Steffen Verlag erschienen: Clara - Das Nashorn mit den rosa Socken

  • Kirchhainer, Bernd
  • Bernd Kirchhainer (Oberstleutnant a. D., Ing., Hochschul-Ingenieur-Ökonom), Jahrgang 1944 begann seine Laufbahn als Kanonier und Wehrpflichtiger im Mai 1968 im FRR 18 in Parchim. Nach seiner Verpflichtung als Berufssoldat besuchte er einen ein Jahr dauernden Ausbildungslehrgang für die Verwendung Verpflegungsoffizier an der Offiziersschule der Landstreitkräfte „Ernst Thälmann“ Löbau, Fachrichtung Rückwärtige Dienste in Zittau. Von 1969 an bis zum Ausscheiden aus dem aktiven Dienst war er im Verpflegungsdienst des FRR 18 bzw. der 43. FRBr in Sanitz eingesetzt. Zunächst als Offizier für Verpflegung des Regiments, dann als Offizier für Beschaffung der Brigade und ab 1978 als Oberoffizier für Verpflegung der 43. FRBr. Am 31. Dezember 1990 beendete er seinen aktiven Wehrdienst.

    Im Steffen Verlag erschienen: 43. Fla-Raketenbrigade »Erich Weinert«

  • Knorr, Christiane
  • Christiane Knorr studierte nach der Ausbildung zur Offsetdruckerin, Bauzeichnerin an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig bei Werner Tübke und Wolfgang Mattheuer. Nach ihrem Abschluss als Grafikdesignerin begann sie 1970 ihre freiberufliche Tätigkeit u.a. in der Werbung und als Illustratorin für Kinder– und Erwachsenen-Literatur. Sie arbeitete für den Insel-Verlag, Kinderbuchverlag und für die Evangelische Verlagsanstalt Leipzig (Auswahl).

    Im Steffen Verlag erschienen: Haribert, das Schwarzohr

  • Knox
  • Knox (bürgerlich: Bernd Hans Vincent Dominik Knochenhauer, genannt Heidenreich, geboren 1948 in Berlin) ist ein deutscher Autor und Grafiker. Er arbeitete in den 1970er Jahren als Pressezeichner für DDR-Zeitungen wie Wochenpost, Berliner Zeitung, Für Dich, Neue Berliner Illustrierte, Eulenspiegel-Verlag (Almanach der Karikatur), für niederländische, schweizerische und österreichische Zeitungen, die britische Punch und Svenska Dagbladet, hatte eigene Werbeagenturen, arbeitet gegenwärtig für Printmedien, Rundfunk und Fernsehen und auch als Romanautor. Er erschuf die Comics Molli Mollig & Hans Dampf, Störtebeker, Robin Hood der Ostsee, das Männer-Kochbuch Man(n) kocht und Cartoons nebst schwarzem Humor. Er ist Schöpfer vieler Maskottchen und Sympathiefiguren für die Werbung.

    Von Knox im Steffen Verlag erschienen:

  • Kretzschmar, Britta
  • Schon als Kind war Britta Kretzschmar fasziniert von Märchen, Mythen und Legenden und der Natur. Insbesondere interessierte sie sich für altes und fast verlorenes Wissen aus den verschiedenen Hochkulturen der Menschheitsgeschichte. Als sie vor Jahren gesundheitliche Probleme hatte, erinnerte sie sich an das gesammelte Wissen ihrer Kindheit, begann zu recherchieren, las dicke Kräuterbücher und fand für sich eine heilende Lösung. Seitdem ist sie endgültig fasziniert von der Welt der Kräuter. Heute streift sie gern durch ihr heimisches Kräuterland und kehrt von ihren ausgiebigen Streifzügen meist mit frisch gepflückten Wildkräutern zurück. Die 50-Jährige kennt unzählige Rezepte und weiß so manches Kraut um die Beschwerden des Alltags in die Schranken zu weisen.

    Im Steffen Verlag erschienen:

     

  • Kühn, Viola
  • Viola Kühn wurde 1954 in Ahlbeck/Usedom geboren. Nach dem Abitur in Wolgast studierte sie an der Technischen Universität Dresden. Sie arbeitete als Konstrukteurin und als Projektingenieurin. Es folgte eine postgraduale soziologische Ausbildung an der Humboldt-Universität Berlin. Seit 1990 arbeitet sie im Jugendbereich eines Landesamtes von Mecklenburg-Vorpommern. Viola Kühn ist Mitglied des Segeberger Kreises e.V., Gesellschaft für Kreatives Schreiben. Neben der Beschäftigung mit Gedichten und der literarischen Bearbeitung eigener und Sachthemen, begleitet sie Kinder beim Schreiben kreativer Texte.

    Im Steffen Verlag erschienen: Louisa Louise Luise

     

  • Kuhnke, Manfred
  • Manfred Kuhnke, geboren 1934 in Klettwitz (Niederlausitz), hat von 1953 bis 1958 Germanistik an der Humboldt-Universität zu Berlin studiert, war Lehrer, u.a. am Fremdsprachengymnasium in Burgas (Bulgarien), Gründungsmitglied der Hans-Fallada-Gesellschaft e.V., hat mehrere Studien zu Hans Fallada veröffentlicht und leitete von 1995 – 2004 das Hans-Fallada-Museum in Carwitz.

    Im Steffen Verlag erschienen:



  • Küntzel, Karolin
  • Karolin Küntzel hat Germanistik, Geschichte und Weiterbildungsmanagement studiert. Seit 2008 arbeitet sie als freie Autorin. Sie schreibt Sachbücher und Reiseführer für Erwachsene und Kinder sowie Artikel und Reiseberichte für Online-Dienste. Sie lebt mit ihrer Familie in Ostholstein in unmittelbarer Nähe zur Ostsee. Die Ostseeinseln hat sie schon immer gerne bereist auf dem Land- wie auch dem Wasserweg, per pedes oder mit dem Fahrrad. Selbst nach unzähligen Besuchen auf den Inseln entdeckt sie immer wieder Neues.

    Im Steffen Verlag erschienen:

     

  • Kurzbach, Sonja
  • Sonja Kurzbach, geboren 1983 in Aurich/Ostfriesland. Nach dem Abitur Lehre und Arbeit in Bremen als Mediengestalterin. Nach acht Jahren zog sie dank eines Stipendiums nach Berlin, um Illustration zu studieren und als freiberufliche Illustratorin, vorwiegend im Bereich Kinder- und Jugendbuch, zu arbeiten. Neben der hauptsächlich digitalen Illustration beschäftigt sie sich mit Siebdruck und bietet eigene Motive zum Verkauf an.

    Im Steffen Verlag erschienen:

     

  • Lamp, Hannes
  • Hannes Lamp, bekannt als SPIEGEL-Dokumentar, widmete sich in seinen Buch-Veröffentlichungen dem Leben und Werk Hans Falladas. Er starb im Alter von 60 Jahren 2006 in Hamburg.

    Im Steffen Verlag erschienen: Fallada unter Wölfen, Schreiben im Dritten Reich

  • Lange, Sabine
  • Sabine Lange wurde 1953 in Stralsund geboren. Von 1971-1975 studierte sie Pädagogik (Mathematik/Geographie) an der Ernst-Moritz-Arndt Universität in Greifswald, daran schloss sich von 1976-1978 ein Musikfernstudium (Klavier) am Konservatorium Rostock an. Sabine Lange arbeitete von 1984-1999 als Archivarin im Hans-Fallada-Archiv in Feldberg. In dieser Zeit absolvierte sie ein Fernstudium am Literaturinstitut in Leipzig, das sie 1990 abschloss (Teildiplom Literatur). Sabine Lange ist Mitglied des Verbandes Deutscher Schriftsteller und im Autorenkreis der Bundesrepublik.

    Im Stefffen Verlag erschienen:

  • Larisch, Harald
  • Harald Larisch, geboren 1956 in Frankfurt / Oder, studierte Grafik-Design an der Kunsthochschule in Berlin-Weißensee. Seit 1982 ist er freischaffend auf verschiedenen Gebieten des Designs tätig, insbesondere der Buchgestaltung und der Illustration. Als Dozent für Zeichnen und Corporate Design arbeitete er an den Grafik-Design-Schulen Schwerin und Anklam. Letztere leitete er von 2003 bis 2008. Heute lehrt Harald Larisch an der HTW in Berlin im Fachbereich Kommunikation. Zusammen mit seiner Frau betreibt er als Keramikmaler eine eigene Töpferei in Grapen Stieten bei Wismar. www.toepferei-grapenstieten.de

    Im Steffen Verlag erschienen:

  • Lasdin, Bernd
  • Bernd Lasdin
    1951 geboren in Neubrandenburg
    1968–1970  Fotografenlehre und Abitur
    1972–1978 Foto- und Filmmitarbeiter beim SCN
    1978–1988 Bildreporter bei der Tageszeitung  “Freie Erde”
    1979 Aufnahme in den Verband der Journalisten (VdJ-DDR)
    1984–1987 Fernstudium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig bei Professor Arno Fischer
    1987 Kandidat des Verbandes Bildender Künstler (VBK-DDR)
    1988 Beginn der freiberuflichen Tätigkeit1990 Mitglied des Verbandes Bildender Künstler (VBK-DDR), Bund der Fotografen
    1991 Mitglied im Künstlerbund Mecklenburg und Vorpommern e.V. im BBK
    1994 Stipendium der Stadt Neubrandenburg
    1997 Reisestipendium des Landes Mecklenburg-Vorpommern (USA)
    1995–2000 Lehrauftrag für Fotografie an der Fachhochschule Neubrandenburg
    1999 Werkvertrag mit der Heinrich-Böll-Stiftung
    2000 Arbeitsstipendium des Landes Mecklenburg-Vorpommern
    2005 Auszeichnung zur Fotopersönlichkeit des Jahres
    2005 zu den 7. Internationalen Fototagen in Mannheim-Ludwigshafen

    Studienreisen in ganz Europa und in den USA

    Zahlreiche Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland

    Veröffentlichung von Bild- und Bild-Text-Bänden

    www.berndlasdin.de

    Im Steffen Verlag erschienen:

  • Lehsten, Christian
  • Christian Lehsten, gebürtiger Hamburger, gelernter Buchhändler und Drucker, seit 1991 Mitglied der Fotoagentur argum in München, ist heute als Fotojournalist für Zeitungen und Buchverlage tätig. Er lebt mit seiner Familie in Rothen bei Güstrow. www.gutshausrothen.de

    Im Steffen Verlag erschienen:

  • Lembke, Sandra
  • Sandra Lembke wurde in Neustrelitz geboren. Nach dem Abitur am Heinrich-Schliemann-Gymnasium war sie mehrere Jahre lang als freie Mitarbeiterin für verschiedene Lokalzeitungen tätig. Zudem studierte sie Soziale Arbeit an der Fachhochschule Neubrandenburg. Nach ihrem erfolgreichen Studienabschluss trat Sandra Lembke ein Festengagement als Souffleuse am Neustrelitzer Theater an und wurde vorrangig in den Musiktheaterproduktionen des Hauses eingesetzt. Im Sommer 2004 verließ sie das Theater, blieb der Bühne jedoch anschließend für einige Monate als Gastsouffleuse verbunden. Seit 2005 arbeitet Sandra Lembke als Sozialpädagogin, Dozentin und Integrationscoach bei verschiedenen Bildungsträgern der Region. Weiterhin hat sie Erfahrungen in der Kinder- und Jugendhilfe gesammelt.
    In den letzten Jahren gestaltete sie mehrere Ausstellungen mit eigenen Fotografien. Ihre Landschaftsbilder und Portraitaufnahmen waren bislang in Neustrelitz, Burg Stargard sowie mehrfach auf der Insel Usedom zu sehen.
    2013 erschien im Steffen Verlag ihr erstes Buch »Hoheiten, Diplomaten und Ehrenretter – Gäste am Mecklenburg-Strelitzer Hof«, 2014 der Folgeband "Majestäten, Feldherren und Herzensbrecher".

    Im Steffen Verlag erschienen:

  • Leutert, Gerhard
  • Gerhard Leutert (Oberstleutnant a.D.) wurde 1936 in Schlesien geboren. Nach der Grundschule erlernte er den Beruf eines Landwirts in Reinsberg, Kreis Freiberg in Sachsen.  1954 trat er in die KVP ein, besuchte bis 1957 die Offiziersschulen Döbeln und Plauen, die er mit dem ersten Offiziersdienstgrad der NVA als Unterleutnant erfolgreich beendete. Er gehörte 1960 zu den ersten Offizieren, die mit der Aufstellung eines Fallschirmjägerbataillons in der NVA in Prora auf der Insel Rügen betraut wurden, in der er nach einer Qualifizierung im Fallschirmspringen als Offizier für Fallschirmdienst bis 1968 tätig war. Danach wurde er in das Ministerium für Nationale Verteidigung, ab 1972 in das Kommando der Landstreitkräfte, versetzt und Leiter der Arbeitsgruppe Fallschirmdienst.  Oberstleutnant a. D. Gerhard Leutert war 30 Jahre lang in der NVA für die Fallschirmausbildung und deren Ausrüstung verantwortlich und hat die Entwicklung der Fallschirmtechnik in diesen Jahren mit geprägt. Er absolvierte insgesamt 1050 Fallschirmsprünge, darunter über 200 Erprobungssprünge bei der Entwicklung neuer Fallschirme für die NVA sowie beim Mitführen von Bewaffnung und Ausrüstung beim Fallschirmsprung - und nicht immer verliefen sie problemlos.

    Im Steffen Verlag erschienen: Fallschirmjäger der NVA

  • Lilienthal, Otto
  • Karl Wilhelm Otto Lilienthal
    Geboren 23.05.1848 in Anklam
    Gestorben: 10.08.1896 in Berlin

    1856-1864 Gymnasium in Anklam
    1864-1866 Provinzialgewerbeschule in Potsdam, Abitur mit Auszeichnung
    1866-1867 Maschinenbaupraktium bei der Firma Louis Schwartzkopff Berlin
    1867-1870 Studium an der Königlichen Gewerbe-Akademie Berlin
    1870-1871 Kriegsteilnehmer als Einjährig-Freiwilliger bei den Garde-Füsilieren; später Reserveübungen
    1871-1872 Arbeit in der Maschinenfabrik von Weber in Berlin.
    1872-1881 Konstruktionsingenieur in der Maschinenfabrik von Carl Hoppe in Berlin.
    1879 Entwicklung des Steinbaukastens mit Bruder Gustav Lilienthal
    1881 Eröffnung einer Maschinenfabrik in Berlin
    1889 Veröffentlichung des Buches: Der Vogelflug als Grundlage der Fliegekunst
     Ab 1891 mit Ein- und Doppeldeckern(1895) über 2000 Gleitflüge, bis 250 Meter weit, Serienproduktion und Verkauf von Gleitflugapparaten, Vorträge und Zeitschriftenbeiträge im In- und Ausland
    1896 Tod in Berlin aufgrund eines Absturzes am Gollenberg bei Stölln

    Im Steffen Verlag erschienen: Der Vogelflug als Grundlage der Fliegekunst - Reprint -

    Das könnte Sie auch interessieren: Flügelotto

  • Löffler, Hans-Georg
  • Hans-Georg Löffler (Generalmajor a. D., Dipl.-Mil.), Jahrgang 1937, absolvierte die Militärakademie „M.W. Frunse“ (1969) und die Akademie des Generalstabes der Streitkräfte der UdSSR (1982) mit Auszeichnung und Goldmedaille, Einsatz in Stabs- und Kommandeursdienststellungen, unter anderem Kommandeur des MSR-3 (1973 – 1977), Kommandeur der 1. MSD (1983–1986), Chef des Stabes des Kdo. MB V (1986 – 1989) und Chef der Verwaltung Organisation im Hauptstab der NVA (1990). Schied am 2. Oktober 1990 mit Auflösung der NVA nach 35 Dienstjahren aus dem aktiven Dienst aus, bis 1991 arbeitslos, danach bis 2006 in einem Eisenbahn-Ingenieurunternehmen tätig.

    Im Steffen Verlag erschienen: Militärs der DDR im Auslandsstudium

  • Lohse, Frank
  • Frank Lohse wurde 1956 in Halle geboren. Der gelernte Stahlbauer und diplomierte Kulturarbeiter ist seit 25 Jahren u.a. als Kulturbeauftragter, Theatermann und Projektleiter tätig. Neben Theaterstücken und multimedialen Performances zählen Lyrikbände zu seinen Arbeiten.

    Im Steffen Verlag erschienen: Glühwürmchenreport

  • Luther, Martin
  • Martin Luther, 1483 in Eisleben geboren, erwarb seine akademische Grundausbildung in Erfurt, wo er 1505 Mönch und 1507 zum Priester geweiht wurde. Er studierte Theologie und kam 1512 als Professor an die Universität Wittenberg. 1517 erfolgte Luthers Thesenanschlag und die römische Kurie verhängte 1521 über ihn den Bann. Er floh nach Eisenach auf die Wartburg, kehrte 1522 nach Wittenberg zurück, wo er 1525 Katharina von Bora heiratete. 1534 gab er die Bibel in deutscher Übersetzung heraus. Luther starb 1546 in Eisleben.

    Im Steffen Verlag erschienen:

     

  • Maercker, Wolfgang
  • Wolfgang Maercker wurde 1951 in Sternberg (Mecklenburg) geboren. Nach Schule und Studium in Rostock arbeitet er seit 1975 als Arzt in Neubrandenburg. Der Autor lebt auf dem Lande bei Stavenhagen.

    Im Steffen Verlag erschienen:

  • Mahlow, Wolfgang
  • Autor von Hörspielen für kleinere und größere Kinder sowie Literaturkritiker. Mitglied des Kuratoriums des Uwe-Johnson-Preises. Moderation von regionalen Diskussionsrunden über neue Bücher. War Lehrer und später Amtsleiter in der Stadtverwaltung Prenzlau.

    Im Steffen Verlag erschienen: Paula, Frau Hummel und die Liebe (Illustriert von Dorina Tessmann)

  • Markgraf, Ines
  • Ines Markgraf, gebürtige Brandenburgerin, Journalistin und begeisterte Fotografin. Lebt und arbeitet heute in der Uckermark. Verheiratet mit Bernhardt Rengert. »Mit Sagen durch das Boitzenburger Land« (2008) war ihr erstes gemeinsames Buchprojekt, an dem sie sich mit eigenen Fotografien beteiligte.

    Im Steffen Verlag erschienen: Offene Gärten in der Uckermark

  • Minow, Fritz
  • Fritz Minow, geb. 1933, nach der Berufsausbildung 1950 freiwilliger Eintritt in die Seepolizei der DDR, Ausbildung zum Unteroffizier und Offizier, Einsatz im Flotten- und Stabsdienst sowie als Lehroffizier, 1962-1965 Studium an der Marineakademie, Leningrad, 1969-1974 Dienst im Stab der Vereinten Streitkräfte in Moskau und gleichzeitig 1971-1974 externe Aspirantur an der Militärpolitischen Akademie in Moskau, 1975 Promotion zum Dr. phil., ab 1974 Dienst im Stab der Volksmarine, dabei ab 1983 Zuordnung zum Auffüllbestand des Oberkommandos der Westrichtung, Mitautor des Buches "Volsmarine der DDR. Deutsche Seestreitkräfte im Kalten Krieg".

    Im Steffen Verlag erschienen: Die NVA und Volksmarine in den Vereinten Streitkräften

  • Mirtschin, Jutta
  • 1949 geboren in Chemnitz

    1968 bis 1969 Abendakademie, Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig

    1969 bis 1976 Studium und Aspirantur, Kunsthochschule Berlin-Weißensee

    1982 bis 1985 Meisterschülerin an der Akademie der Künste Berlin

    1997 bis 2003 Lehraufträge an den Design Schulen Anklam und Schwerin 

    Seit 1974 arbeitet Jutta Mirtschin in verschiedenen künstlerischen Genres. Sie widmet sich der Malerei und Grafik, gestaltet Film- und Theaterplakate oder entwirft Kostüme für Inszenierungen am Kinderund Puppentheater. Ihre besondere Liebe aber gilt der Illustration und der Buchgestaltung. Mit ihren zauberhaft hintersinnigen Illustrationen stattet sie gleich gern sowohl Bilderbücher für Kinder als auch Bücher für Erwachsene aus. Diese erscheinen in zahlreichen Verlagen des In- und Auslandes. Jutta Mirtschin lebt und arbeitet im mecklenburgischen Wustrow und in Berlin.

    Im Steffen Verlag erschienen:

  • Mohr, Gudrun
  • Gudrun Mohr, geboren am 10. März 1942 in Dresden. Abschluss der Mittleren Reife 1956, danach Berufsausbildung zur Bibliothekarin; von 1976 bis 1981 Studium der Bibliothekswissenschaft und wissenschaftlichen Information an der Humboldt–Universität Berlin; bis zum Ruhestand (2003) tätig in der Regionalbibliothek Neubrandenburg, u.a. als Fachreferentin für die Altbestände; weit über einhundert Veröffentlichungen zu regionalgeschichtlichen , naturkundlichen und biografischen Themen in Zeitungen, Zeitschriften und Sammelbänden; mehrere Buchveröffentlichungen. Gudrun Mohr lebt in Neubrandenburg, ist verheiratet und hat zwei erwachsene Töchter.

    Im Steffen Verlag erschienen:

  • Morgenstern, Christian
  • Christian Morgenstern, geboren 1871 in München, studiert Volks- und Rechtswissenschaft, später Philosophie und Kunstgeschichte in Breslau. Ab 1894 lebt Morgenstern in Berlin. Er arbeitet als Schriftsteller, Redakteur und Journalist, als Herausgeber der Zeitschrift „Das Theater“ und Lektor im Bruno Cassirer Verlag.
    Morgenstern übersetzt Werke von August Strindberg und Henrik Ibsen. Bekanntheit erlangt er mit heiter-grotesken Dichtungen wie „Galgenlieder“. 1910 heiratet er Margareta Gosebruch von Liechtenstern. Morgenstern stirbt 1914 in Meran an den Folgen der Tuberkulose. Zu seinem Werk gehören Gedichte und Prosa.

    Im Steffen Verlag erschienen:

  • Nenz, Cornelia
  • Cornelia Nenz studierte Musik an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin. Bis 1991 arbeitete sie als Dramaturgin und Intendantin beim Staatlichen Folkloreensemble der DDR. Seit 1993 ist sie Direktorin des Fritz-Reuter-Literaturmuseums in Stavenhagen. Für besondere Leistungen auf dem Gebiet der niederdeutschen Sprache, Literatur oder volkskundlichen Forschung erhielt sie 2004 den Quickborn-Preis und 2007 den Johannes-Gillhoff-Preis.

    Im Steffen Verlag erschienen: Theater um Fritz Reuter

  • Neumärker, Klaus-Jürgen
  • Klaus-Jürgen Neumärker wurde 1940 geboren. Dem Studium der Humanmedizin an der Humboldt-Universität zu Berlin folgte 1966 eine Assistenz an der Psychiatrischen und Nervenklinik der Charité. Nach Promotion und Habilitation übernahm er dort leitende Funktionen auf dem Gebiet der Neurologie und Psychiatrie, er war WHO-Stipendiat in London und hatte seit 1981 einen Lehrstuhl an der Humboldt-Universität inne. Bis 2005 war Neumärker als Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie an den DRK Kliniken Berlin-Westend tätig. Prof. Dr. Klaus-Jürgen Neumärker ist Autor mehrerer Publikationen, u.a. »… der Wirklichkeit abgewandt«, Eine Wissenschafts- und Kulturgeschichte des Autismus, Berlin 2010

    Im Steffen Verlag erschienen:

    Karl Bonhoeffer – Biografie

    Der andere Fallada - Eine Chronik des Leidens

  • Nietzsche, Friedrich
  • Friedrich Nietzsche, am 15.Oktober 1844 in Röcken bei Lützen geboren, studierte von 1864–1865 klassische Philologie in Bonn und Leipzig. Bereits mit 25 Jahren wurde er außerordentlicher Professor der klassischen Philologie in Basel. Aufgrund eines Nerven- und Augenleidens wurde Nietzsche 1876 vorübergehend und 1879 endgültig in den Ruhestand versetzt. 1889 muss er wegen seiner Geisteskrankheit in die Irrenanstalt von Basel, sodann in die Psychiatrische Universitätsklinik in Jena. 1890 nahm seine Mutter ihn zu sich nach Naumburg. Der demente Nietzsche lebte ab 1897 in Weimar bei seiner Schwester, wo er am 25.08.1900 starb. Zu seinen Hauptwerken zählen: Menschliches, Allzumenschliches (1878); Also sprach Zarathustra (1883 – 1891); Der Antichrist (1888); Ecce Homo (1908) u.a.

    Im Steffen Verlag erschienen:

    Mit einer Bosheit beginne ich jeden Tag

  • Ottmann, Ralf
  • Ralf Ottmann; Jahrgang 1968, verbrachte seine Kindheit und Jugend in der Lewitzstadt Neustadt-Glewe und in der Lewitz. Er erlernte den Beruf eines Tischlers und orientierte sich dann in Richtung des- Umwelt- und Naturschutzes um. Sein weiterer beruflicher Werdegang führte ihn zum Umweltschutztechniker, Umweltberater und Umweltpädagoge. 

    Die Liebe zur Natur und zur Fotografie blieb und sollte sich zu seiner Leidenschaft entwickeln. 1996 gründeten der Umweltverband „Grüne Liga“ und er das „Lewitzprojekt“. 2006 folgte sein Projekt „Lewitz-Rangertour“. Mit diesem Vorhaben möchte er Anwohnern und Besuchern das Europäische Vogelschutzgebiet Lewitz näher bringen und sich für die Ausweisung der Lewitz als Naturpark engagieren. Seit 2011 ist er als Fotograf, Filmemacher, Autor und Naturführer selbstständig tätig. Sein ehrenamtliches Wirken füllt er als Schutzgebietsbetreuer, Naturschutzwart und als Gründungsmitglied des Naturschutzvereines Lewitznetzwerk e.V. aus. 

    Im Steffen Verlag erschien:

  • Perschke, Dagmar
  • Dagmar Perschke, Journalistin, Autorin und leidenschaftliche Gartenliebhaberin, lebt in Sachsen-Anhalt. Als Redakteurin und Moderatorin arbeitet sie für Verlage, Agenturen und Unternehmen und leitet eine Künstler- und Veranstaltungsagentur. Einmal im Jahr öffnet die gebürtige Wittenbergerin zum »Tag des Offenen Gartens« ihr grünes Paradies – einen alten Vier-Seit-Hof im Saalekreis am Stadtrand von Halle – für Gartenfreunde. www.dagmarperschke.de

    Im Steffen Verlag erschienen: Offene Gärten in Sachsen-Anhalt

  • Pixberg, Sandra
  • Sandra Pixberg studierte Kulturwissenschaft und ist seit ihrem Abschluss 1998 freie Autorin und freie Lektorin. Ursprünglich aus dem Ruhrpott, zog sie 2002 aus ihrer Wahlheimat Bremen nach Sassnitz, 2008 dann nach Altefähr auf Rügen. Die gigantischen Kreidefelsen, die Wälder, die Uferlinien und das Hinterland der Ostseeküste beeindrucken sie bis heute und lassen sie mit ihrer Familie viel Zeit in der Natur verbringen. Sie schreibt Biographien, Reiseführer und Romane.

    Im Steffen Verlag erschienen:

     

  • Priebe, Michael
  • Michael Priebe, 1954 in Oldenburg/Oldb. geboren, Studium an der Kunsthochschule in Braunschweig. Der Schwerpunkt der fotografischen Arbeit liegt auf der Landschafts- und Architekturfotografie. 2005 erschien in Zusammenarbeit mit der Autorin Christiane Schadewaldt das Buch »Pfarrhäuser und Pfarrhausgärten in Mecklenburg« im Steffen Verlag. Weitergehende Informationen zum Fotografen und seinen Bildern finden Sie unter www.michaelpriebe.de.

    Im Steffen Verlag erschienen:

  • Reichelt, Dieter
  • Dieter Reichelt (Oberstleutnant a.D., Dipl. rer. mil.), Jahrgang 1950, wurde 1969 Offiziersschüler und erhielt 1972 sein erstes Kommando als Zugführer, später als Batteriechef der Startbatterie des FRK S-125 „Newa“ in der FRA 4332. Nach erfolgreichem Studium an der Militärakademie „Friedrich Engels“ arbeitete er im DHS als Diensthabender, später als Leiter des Automatisierten Gefechtsstandes der 43. FRBr und wechselte 1987 als Oberoffizier Fremde Streitkräfte/Funkmess/Aufklärung in den Stab der 43. FRBr. Nach der Wende 1989/90 wurde er Leiter eines Verbindungskommandos zu den russischen Streitkräften und nach Abzug der WGT, Offizier für Alarmierung/Mobilmachung und Reservistenangelegenheiten im Verteidigungsbezirkskommando 88 der Bundeswehr in Bad Doberan. Mit Auflösung des Verteidigungsbezirkskommandos 88 1988, wechselte er als Offizier für Truppenorganisation in den Stab des Luftwaffenführungskommandos der Bundeswehr nach Köln-Wahn. Von 2003 bis zum Ende seiner aktiven Dienstzeit am 31. Dezember 2008 war er Controller des Luftwaffenführungskommandos.

    Im Steffen Verlag erschienen: 43. Fla-Raketenbrigade »Erich Weinert«

  • Rengert, Bernhardt
  • Bernhardt Rengert, gebürtiger Uckermärker, nach absolviertem Pädagogikstudium der Fachrichtungen Geschichte und Germanistik verschiedene Tätigkeiten im öffentlichen Dienst. Verfasser zahlreicher, vorzugsweise feuilletonistischer Beiträge zur Geschichte der Uckermark und ihrer Bewohner.

    Im Steffen Verlag erschienen: Offene Gärten in der Uckermark

  • Reuter, Fritz
  • 1810 geboren im mecklenburgischen Stavenhagen

    1831 Reifezeugnis und danach Jura-Studium in Rostock und Jena

    1833 Inhaftierung wegen «hochverräterischer burschenschaftlicher Verbindungen» und Verurteilung zu 30-jähriger Festungshaft

    1840 Begnadigung

    1851 Hochzeit mit Luise Kuntze

    Zu Beginn seiner schriftstellerischen Tätigkeit schrieb er auf Hochdeutsch, später mit viel Erfolg auf Niederdeutsch. Seine berühmtesten Werke sind Läuschen un Rimels (Schwänke und Reime), Ut de Franzosentid (Aus der Franzosenzeit), Dörchläuchting sowie De Urgeschicht von Meckelnborg (Die Urgeschichte Mecklenburgs). Der über die deutschen Grenzen hinaus bekannte Fritz Reuter gilt als Seele und Sprachrohr der Mecklenburger und war wie kein anderer Schriftsteller identitätsstiftend.

    1874 verstorben im thüringischen Eisenach

    Im Steffen Verlag erschienen: Wat einer hett, dat hett hei / Was man hat, das hat man - Aphorismen (Mit Illustrationen von Jutta Mirtschin)

    Über Fritz Reuter im Steffen Verlag erschienen: Theater um Fritz Reuter - Reuters Werke in der deutschsprachigen Theater- und Filmrezeption

     

  • Rilke, Rainer Maria
  • 1875 geboren in Prag, besucht Militärschulen, verweigert sich der Offizierslaufbahn und studiert Kunst- und Literaturgeschichte in Prag, München und Berlin. 1899/1900 Russland-Reise, ab 1900 wohnhaft in der Malerkolonie Worpswede, 1905 Paris, Reisen nach Nordafrika,Ägypten, Spanien. Im Ersten Weltkrieg kurze Zeit Soldat. Nach Kriegsende in der Schweiz, stirbt 1926 in einem Sanatorium bei Montreux an Leukämie.

    Im Steffen Verlag erschienen: Oh hoher Baum des Schauns (Mit Aquarellen von Hans-Jürgen Gaudeck)

  • Ringelnatz, Joachim
  • Joachim Ringelnatz, geboren 1883 als Hans Gustav Bötticher in Wurzen. Nach Obersekunda Schiffsjunge und Matrose. Kaufmännische Lehre in Hamburg und Tätigkeit in verschiedenen Berufen. 1909 Hausdichter im Künstlerlokal »Simplicissimus« in München. Erste eigene Veröffentlichungen. Arbeitet als Bibliothekar und Fremdenführer. Im I. Weltkrieg Leutnant zur See. Im Anschluss Gelegenheitsarbeiten, u.a. als Archivar. Ab 1919 Künstlername Joachim Ringelnatz. 1920 Heirat mit Leonharda Pieper. Bis 1933 Touren durch Deutschlands Kabaretts. 1927 Auftritte im Rundfunk. 1933 Auftrittsverbot durch Nationalsozialisten. Verstirbt 1934 verarmt in Berlin. Zu seinem Werk gehören Prosa, Gedichte, Gemälde und Illustrationen.

    Im Steffen Verlag erschienen:

  • Saeger, Uwe
  • Uwe Saeger (* 3. Januar 1948 in Ueckermünde) studierte von 1966 bis 1970 in Greifswald Pädagogik und arbeitete sechs Jahre als Lehrer. Seit 1976 ist er freier Schriftsteller und veröffentlichte bisher sowohl Romane, Erzählungen, Gedichte als auch Hör- und Fernsehspiele. 1987 mit dem Ingeborg-Bachmann-Preis ausgezeichnet, erhielt Saeger 1993 den Adolf-Grimme-Preis und 1996 den Kulturpreis des Landes Mecklenburg-Vorpommern.

    Im Steffen Verlag erschienen:
    - Prometheus Ende
    - Ebeil
    - Die Nacht in Gmünd

  • Sakowski, Helmut
  • Helmut Sakowski wurde 1924 in Jüterbog geboren.  1943 wurde er nach Abschluss seiner Forstlehre Soldat und geriet in Kriegsgefangenschaft. Nach seiner Entlassung 1946 arbeitete er als Hilfsförster. Von 1947 bis 1949 erlernte er auf der Fachschule für Forstwirtschaft in Stollberg den Beruf des Försters. Danach war er zwei Jahre im Ministerium für Land- und Forstwirtschaft tätig. 1951 übernahm er die Leitung des Forstamtes in Salzwedel. 1958 ließ er sich als Revierförster nach Krumke bei Osterburg (Altmark) versetzen, um sich intensiver seiner schriftstellerischen Arbeit widmen zu können. Ab 1961 arbeitete Sakowski als freischaffender Schriftsteller in Mecklenburg-Vorpommern. Er war seit 1973 Mitglied im Zentralkomitee der SED, seit 1961 Mitglied der Deutschen Akademie der Künste und ab 1968 Vizepräsident des Kulturbundes der DDR. Helmut Sakowski starb 2005 in Wesenberg. Zu seinen Werken zählen Romanen, Reportagen, Erzählungen, Hörspiele, Drehbücher und Fernsehspiele. In der BRD wurde er nach 1990 vor allem als Kinder- und Jugendbuchautor bekannt.

    Im Steffen Verlag erschienen: Guter Ort Oll Mochum

    Das könnte Sie auch interessieren: Übers Land mit SAKOWSKI

  • Sander Tischbein, Otto
  • Otto Sander Tischbein (OST), 1949 in Osmarsleben (Sachsen-Anhalt) geboren, absolvierte von 1964-1968 eine Lehre als Chemieanlagenbauer. 1971-1976 schloss sich das Studium an der Hochschule für bildende Künste Dresden an.  Seit 1976 ist Tischbein freiberuflich als Maler und Grafiker tätig. Der Künstler lebt und arbeitet in Mecklenburg, Portugal, Spanien (Mallorca), Italien. Seine Arbeiten befinden sich in Privatbesitz und in öffentlichen Sammlungen, z.B. im Kupferstichkabinett Dresden und im Museum Ludwig in Köln. Tischbein zeichnet(e) zudem für eine Reihe von Illustrationen, zahlreiche Vignetten und speziell für die Veranstaltung Kunstbuch-Buchkunst verantwortlich.

    Im Steffen Verlag erschienen:

  • Schadewaldt, Christiane
  • Christiane Schadewaldt, 1949 in Schwerin geboren, verheiratet, zwei Kinder, lehrt nach einem Geschichts- und Germanistikstudium an der Universität Heidelberg Deutsche Sprache und Kultur. Sie beschäftigt sich mit dem kulturhistorischen Erbe Mecklenburgs und verfasste 2005 das Buch »Pfarrhäuser und Pfarrhausgärten in Mecklenburg«.

    Im Steffen Verlag erschienen:

  • Schädlich, Wolfgang
  • Wolfgang Schädlich (FK a. D., Dipl.-Ing., Dipl. rer. mil.), Jahrgang 1952. Sein Dienst begann als Offiziersschüler an der Kaspischen Höheren Seekriegsschule „S. M. Kirow“, Studium der Raketentechnik und Schiffsführung, Abschluss mit Diplom. Danach Einsatz als I. Wachoffizier und Kommandant eines Raketenschnellboots in der 6. Flottille. Nach Absolvierung der Seekriegsakademie „Marschall A. A. Gretschko“ der UdSSR mit Diplom, Dienst als Stellvertreter des Kommandeurs für Raketenbewaffnung des KRR-18 mit der Indienststellung und dann als Stellvertreter des Kommandeurs und Stabschef des KRR-18. Nach fünf Jahren Dienst in dieser Funktion Wechsel in das Ministerium für Nationale Verteidigung als Oberoffizier in die Verwaltung Gefechtsbereitschaft und operative Ausbildung. Im zweiten Berufsleben Leiter einer Filiale des Einrichtungsdiscounters „Roller“, seit 2011 im Vorruhestand.

    Im Steffen Verlag erschienen: Die Küstenraketentruppen der Volksmarine

  • Schaffner, Maren
  • Maren Schaffner wurde in Hamburg geboren und studierte an der Kunstschule Alsterdamm bei Gerd F.G. Setzke Gebrauchsgrafik. Nach einigen Jahren bei einer Hamburger Werbeagentur begann sie 1965 ihre Arbeit als freischaffende Malerin und Grafikerin. Maren Schaffner lebte in Schleswig-Holstein und war für namhafte Verlage und Magazine tätig. Ihre Werke wurden in Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland gezeigt. Maren Schaffner ist im Jahre 2014 verstorben.

    Im Steffen Verlag erschienen:

  • Schinko, Werner
  • Werner Schinko wurde 1929  im böhmischen Wurzelsdorf geboren und besuchte dort ab 1935 die Volksschule. An der Staatsfachschule für Schmuckindustrie in Gablonz an der Neiße nahm er 1943 eine Lehre als Glasmaler auf. 1946 wurde er nach Röbel/Müritz umgesiedelt und arbeitete zunächst als Hilfsarbeiter in einer Drechslerwerkstatt. Werner Schinko studierte von 1950 bis 1955 an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee. Seit 1955 als freischaffender Grafiker in Röbel tätig. Als Buchillustrator bearbeitete Werner Schinko zwischen 1959 und 1989 mehr als einhundert Buchtitel. In der BRD nahm er an mehreren Studienveranstaltungen in der Künstlerkolonie Worpswede teil. 1996 stellte er im Palais Rameau in Lille und in der Alten Börse in Amsterdam aus. Werner Schinko ist am 5. Juli 2016 im Alter von 86 Jahren in Röbel/Müritz verstorben.

    - Pechvogel und Glückskind
    - Von den Fischen in der Ostsee
    - Drachen - Märchen aus aller Welt

  • Schmidt, Lothar
  • Lothar Schmidt (KzS a. D., Dipl.-Ing., Dipl. rer. mil.), Jahrgang 1943, begann seinen militärischen Dienst bereits mit 13 Jahren an der 1956 gegründeten Kadettenschule der NVA in Naumburg. Nach dem Abitur Studium der Raketentechnik und Schiffsführung an der Kaspischen Höheren Seekriegsschule „S. M. Kirow“ in Baku. Abschluss mit Diplom und Dienst als I. Wachoffizier, Kommandant, Stellvertreter für Raketeneinsatz und Abteilungschef in der Raketenschnellbootbrigade der 6. Flottille der VM. Studium an der Seekriegsakademie „Marschall A. A. Gretschko“ der UdSSR, Abschluss mit Diplom. Erneuter Einsatz als Chef einer Raketenschnellbootabteilung, drei Jahre Dienst als Stabschef und vier Jahre als Chef einer Raketen-Torpedo-Schnellbootsbrigade. Nach Beendigung des Dienstes an Bord Einsatz als Oberoffizier im Stab der VM. Mit der Indienststellung vier Jahre Kommandeur des KRR-18. Danach Einsatz als Flaggoffizier für Operative Führung der VM bis zur Entlassung am 31.12.1990. Im zweiten Berufsleben Inhaber einer Handelsvertretung, seit 2010 ist Lothar Schmidt Rentner.

    Im Steffen Verlag erschienen: Die Küstenraketentruppen der Volksmarine

  • Schmidthaler, Daniel
  • Daniel Schmidthaler, österreichischer Spitzenkoch mit langjähriger Erfahrung in der gehobenen Gastronomie, darunter als Sous-Chef in der Quadriga bei Bobby Bräuer in Berlin, im Neuwirt in Kitzbühl und im Tristan auf Mallorca sowie im Hospiz St. Christoph am Aarlberg, führt heute als Sternekoch das Restaurant »Alte Schule« im mecklenburgischen Fürstenhagen. Daniel Schmidthaler übertrug die Rezepte der Hofküche ins Deutsche und kochte nach ihnen.   www.hotelalteschule.de

    Im Steffen Verlag erschienen:

  • Schopenhauer, Arthur
  • Artur Schopenhauer, am 22. Februar 1788 geboren, brach nach dem Tod des Vaters 1805 seine Kaufmannslehre in Hamburg ab und zog zu seiner Mutter nach Weimar. Ab 1809 studierte er in Göttingen und Berlin Naturwissenschaften und Philosophie. Nach seiner Dissertation 1813 an der Universität Jena zog Schopenhauer 1814 nach Dresden. In dieser Zeit pflegte er engen Kontakt zu Goethe, mit dem er sich später überwarf. Von 1820–1821 arbeitete er als Dozent an der Berliner Universität. 1831 gab er Berlin als Wohnsitz auf und lebte zurückgezogen als Privatgelehrter in Frankfurt am Main, wo er am 21. September 1860 verstarb. Zu seinen Hauptwerken zählen: Die Welt als Wille und Vorstellung (1819); Über den Willen der Natur (1836); Über die Freiheit des menschlichen Willen (1839); Parerga und Paralipomena (1851) u.a.

    Im Steffen Verlag erschienen:

    Ist doch unsere zivilisierte Welt nur eine große Maskerade!

  • Schöttke-Penke, Beate
  • Beate Schöttke-Penke, Journalistin, Buchautorin und passionierte Gärtnerin, hat die Aktion »Offene Gärten Mecklenburg-Vorpommern« initiiert und organisiert dort Gartenreisen. Sonntags öffnet sie ihr Gartencafé auf dem Hof in Drispeth, zwischen Schwerin und Wismar gelegen und von einem facettenreichen Staudengarten umgeben. Von ihr sind die Bücher »Offene Gärten in Mecklenburg« (2009) und »Ein stimmungsvoller Rosengarten. Romantisch eingebettet in die Landschaft (2011)« erschienen. www.sonntagsgruen.de

    Im Steffen Verlag erschienen:

  • Schröder, Bernd
  • Bernd Schröder wurde am 22. Juli 1942 in Travemünde geboren. Er wuchs im Erzgebirge auf und studierte Bergbauwissenschaften. Hauptberuflich arbeitete Bernd Schröder über 30 Jahre als Abteilungsleiter bei EVP (Energieversorgung Potsdam). Der 1. FFC Turbine Potsdam wurde 1971 unter der Trägerschaft von EVP gegründet.

    Von Anfang an war Bernd Schröder als Trainer bei Turbine Potsdam mit dabei und nachdem er 45 Jahre später seine Tätigkeit beendete, kann er als erfolgreichster Frauenfußballtrainer Deutschlands bezeichnet werden. Er gewann mit seinem Verein zwölf Meistertitel, drei Pokalsiege und zwei Europapokalsiege. Für diese Verdienste erhielt er 2011 das Bundesverdienstkreuz und 2017 den Ehrenpreis Lebenswerk des DFB.

    Im Juli 2017 erscheint im Steffen Verlag seine Autobiografie:

    Bernd Schröder- Ein Trainerleben für den Frauenfußball

  • Schuppenhauer, Petra
  • Petra Schuppenhauer, geb. 1975 in Hamburg. Ausbildung Illustrationsdesign in Hamburg, danach Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig im Bereich Buchkunst/Grafik Design, Fachklasse Illustration bei Prof. Volker Pfüller und Thomas M. Müller. Studium an der Jan Matejko Academy of Fine Arts, Krakau. Lebt und arbeitet seit 2009 als Illustratorin und Druckgrafikerin in Leipzig. 2012 Arbeitsstipendium des 22. sächsischen Druckgrafik-Symposions Hohenossig. Sie illustriert u. a. für die Büchergilde Gutenberg. Ausstellungen in In- und Ausland. Arbeiten in öffentlichen und privaten Sammlungen.

    Im Steffen Verlag erschienen:

  • Seemann, Peter
  • Peter Seemann wurde 1940 in Theißen geboren. Der gelernte Isolierklempner trat 1959 in die Seestreitkräfte/Volksmarine ein und wurde an der Flottenschule Stralsund-Parow zum Matrosenspezialisten für Navigation und Hydroakustik und im Anschluss als Fotograf in der Bildstelle der Volksmarine ausgebildet. 1968 begann er einen Offizierslehrgang und später ein Fernstudium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig. Der Diplomfotograf arbeitete nebenberuflich auch als Kameramann im Amateurfilmstudio der Volksmarine. 1990 beendete er seine Marinelaufbahn als Korvettenkapitän a.D. und arbeitete von 1991-2000 als freier Fotograf bei der Ostsee Zeitung in Ribnitz-Damgarten. Peter Seemann lebt als Rentner und Fotograf in Rostock. Zu seinem Werk zählen zahlreiche Buchpublikationen, Fotokalender, Bildbände. Er wurde mit dem Theodor-Körner-Preis ausgezeichnet.

    Im Steffen Verlag erschienen:

  • Siering, Robert und Waldemar
  • Robert Siering wurde 1943 geboren. Er ist studierter Tierarzt und praktizierte im Altkreis Güstrow. Robert Siering zeichnet seit frühester Kindheit viel und gerne.

    Waldemar Siering wurde 1947 geboren. Er ist gelernter Rinderzüchter und studierter Tierarzt/Fachtierarzt für Rinder. Er praktizierte bis zum Ruhestand in Neubrandenburg und Mecklenburg-Strelitz und sagt von sich: "Ich kann nur Rinder und Bücher".

    Im Steffen Verlag erschienen:

  • Skodowski, Bruno
  • Im Steffen Verlag erschienen:

  • Sommerer, Barbara
  • Barbara Sommerer studierte in Berlin und Stuttgart Marketing und Werbung. Sie war als Veranstaltungsmanagerin, PR-Beraterin, in der Werbung und Kultur tätig. Heute arbeitet die zweifache Mutter und Großmutter als freie Autorin in Berlin, schreibt für verschiedene Zeitungen und Magazine und den Steffen Verlag.

    Barbara Sommerer im Internet: http://barbarasommerer.com/

    Im Steffen Verlag erschienen:

  • Steckling, Karsten
  • Karsten Steckling wurde 1950 in Greifswald geboren. Er absolvierte ein Lehrerstudium in Putbus auf Rügen und arbeitete bis 2008 als Pädagoge in Lühmannsdorf und Karlsburg. Karsten Steckling ist im Ruhestand. Als Autor zahlreicher nieder- und hochdeutscher Publikationen ist er u.a. Mitglied im Bund Niederdeutscher Autoren und im Verband Norddeutscher Autoren.

    Im Steffen Verlag erschienen:

  • Steinke, Doreen
  • Doreen Steinke, geboren 1976 in Brandenburg/Havel, studierte Grafik-Design an der Grafik-Design-Schule in Anklam und freie Malerei an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig. Sie ist freischaffende Grafikerin mit den Schwerpunkten Illustration und Corporate Design.

    Außerdem arbeitet sie in verschiedenen (künstlerisch-) pädagogischen Projekten, u.a. für das Museum der bildenden Künste Leipzig und im Verbund Kommunaler Kinder- und Jugendhilfe. Sie lebt und arbeitet in Leipzig.

    Im Steffen Verlag erschienen:

  • Stelzer, Christine
  • Christine Stelzer, gebürtige Thüringerin, ist schon lange im Osten von Mecklenburg-Vorpommern und mit zweitem Wohnsitz auf der Zweiländerinsel Usedom/Uznam eingewurzelt. Sie arbeitete nach Volontariat in Berlin und Studium in Leipzig im Tageszeitungs- und Magazinjournalismus. Seit einiger Zeit als freie Autorin tätig, erschienen von ihr im Steffen Verlag der Bild-Text-Band »doppelbett« und »Mein NEUBRANDENBURG« (2015) gemeinsam mit dem Fotografen Bernd Lasdin (2010) sowie die Reiseführer »WUNDERvolles Mecklenburg-Vorpommern« (2011), »WUNDERvolles Brandenburg« (2012) und die Reiseführer-Reihe »Deutschlands Osten - Polens Westen« (2014).

    Im Steffen Verlag erschienen: 

  • Stephan, Rainer
  • Rainer Stephan ist Journalist und war u.a. von 1996 bis 2013 für die Lübecker Nachrichten tätig.

    Im Steffen Verlag erschienen:

  • Strittmatter, Eva
  • Eva Strittmatter

    • 1930 Geboren in Neuruppin
    • 1947–1951 Studium der Germanistik in Berlin
    • 1951–1953 Mitarbeiterin beim Deutschen Schriftstellerverband
    • 1954 Freie Schriftstellerin; veröffentlichte Gedichte, Prosa,
    •  Kinderbücher, Kritiken
    • 2011 Gestorben in Berlin

     

    Preise: Heinrich-Heine-Preis 1975 und Walter-Bauer-Preis 1998

    Gedichtbände – Eine Auswahl
    Ich mach ein Lied aus Stille
    Mondschein liegt auf den Wiesen
    Die eine Rose überwältigt alles
    Zwiegespräch
    Heliotrop
    Atem
    Der Schöne
    Liebe und Haß. Die geheimen Gedichte
    Hundert Gedichte
    Der Winter nach der schlimmen Liebe
    Wildbirnenbaum
    Sämtliche Gedichte

    Im Steffen Verlag erschienen:

              

  • Studnitz, Cecilia von
  • Cecilia von Studnitz wurde 1940 in Bad Schwartau geboren. Nach dem Studium der Soziologie und Politologie in Hamburg arbeitete sie als wissenschaftliche Mittarbeiterin am Institut für Entwicklungsfragen in Wien. Promotion zum Dr. phil. und Lehrtätigkeiten an den Universitäten Dortmund und Bamberg. Cecilia von Studnitz arbeitet zudem als freie Journalistin für Printmedien und Hörfunk: Feuilletons, Features, Drehbücher. Zu ihren zahlreichen Buchveröffentlichungen zählen Biografien über Wilhelm Raabe, Maxim Gorki und Hans Fallada.

    Im Steffen Verlag erschienen: Ich bin nicht der, den Du liebst

  • Stuppert, Wolf-Rüdiger
  • Wolf-Rüdiger Stuppert (Oberstltn. a. D., Dipl. rer. mil.), Jahrgang 1939, absolvierte die Offizierschule in der Fachrichtung Funktechnische Truppen von 1958 bis 1960 und wurde anschließend als Techniker auf der Jägerleitstation P-25 in Dissen und Peitz, ab 1962 als Stationsleiter cm-Technik in Weißagk und Gleina (bei Altenburg) eingesetzt.Von 1964 bis 1968 war er Kompaniechef der FuTK des JG-1 in Cottbus. Danach erfolgte die Kommandierung zur Funkmessabteilung des Stabes der 1. LVD, wo er vorrangig für die Plangrafik aller Mittel im DHS Verantwortung trug. Von 1970 bis 1973 besuchte er die Militärakademie „Friedrich Engels“. Im Bereich Chef FuTT im Kommando LSK/LV war er ab 1973 als Offizier Luftraumaufklärung, zehn Jahre als Oberoffizier Funkmesssicherstellung und ab 1984 bis zur Entlassung am 31. Dezember 1990 als Leiter der Unterabteilung Ausbildung tätig.

    Im Steffen Verlag erschienen: Die Funktechnischen Truppen der Luftverteidigung der DDR

  • Sucher, Kerstin
  • Kerstin Sucher wurde in Mittweida (Sachsen) geboren und ist in Meißen aufgewachsen. Das Studium an der Universität Leipzig beendete sie als Diplom-Sprachmittler. Nach mehrjährigen Auslandsaufenthalten in Algerien und Tunesien war sie rund ein Dutzend Jahre in der Kulturstadt Weimar für das touristische Auslandsmarketing zuständig und bereiste die Welt von London über Paris bis Tokio. Heute lebt sie als freischaffende Reisejournalistin in Berlin und arbeitet mit Bernd Wurlitzer zusammen, beide sind Autoren zahlreicher Reiseführer über Städte und Regionen im Osten Deutschlands, als deren Experten sie gelten (www.tourismus-journalisten.de).

    Im Steffen Verlag erschienen:

  • Taege-Roehnisch, Erna
  • Erna Taege-Roehnisch wurde 1909 in Bebersee (OT Templin) geboren.  Nach 1945 war sie in Bebersee und Groß Dölln als Neulehrerin tätig. 1948 schied sie wegen eines Herzleidens aus dem Lehrdienst aus.  Erna Taege-Röhnisch lebte ab 1951 in Templin und begann 1952 ihre Mitarbeit am Berlin-Brandenburgischen Wörterbuch. 1955 nahm sie die Mitarbeit im Volkskundlichen Museum Templin auf. 1969 trat die Autorin in den Ruhestand und widmete sich gänzlich dem Schreiben. Sie starb 1998 in Templin. Zu ihrem Werk zählen  Lyrik, Erzählungen, Kinderbücher und Romane.

    Im Steffen Verlag erschienen:

  • Tessmann, Dorina
  • Dorina Tessmann: Berliner Illustratorin. Arbeiten für Verlage in Italien, Südkorea, Spanien und Frankreich. Ausstellungsbeteiligungen in Italien und in Japan. Gewinnerin des von der Zeitschrift »Das Magazin« ausgeschriebenen Wettbewerbes zum Magazin-Kater 2001. Seit 2007 tätig als freie Dozentin im Fach »Form und Farbe« an der Berliner Technischen Kunstschule.

    Im Steffen Verlag erschienen:

  • Thiele, Marianne
  • Marianne Thiele wurde 1961 in Neubrandenburg geboren. Nach dem Abschluss der Allgemeinbildenden Polytechnischen Oberschule studierte sie an der Pädagogischen Hochschule in Güstrow. Seit vielen Jahren arbeitet sie als Lehrerin in Mecklenburg. Seit 2000 veröffentlichte sie neben zahlreichen Kinderbüchern auch den Familienreiseführer „Mecklenburgische Seenplatte“.

    Im Steffen Verlag erschien: Familien-Reiseführer Mecklenburgische Seenplatte

  • Thomschke, Ronald
  • Ronald Thomschke arbeitet als Sportdozent an Berliner Hoch- und Volkshochschulen im Bereich Gesundheitssport mit dem Schwerpunkt Rücken und aufrechte Körperhaltung. Zu den tausenden Besuchern seiner Sportkurse zählen Studenten ebenso wie Rentner. Schwerpunkte seiner Kurs- und Seminararbeit sind die Erhaltung und Wiederherstellung der Leistungsfähigkeit des Stütz- und Bewegungsapparates.

    Im Steffen Verlag erschienen:

  • Thomsen, Olaf
  • Olaf Thomsen (Dr. phil.) wurde 1960 in Greifswald geboren. Er arbeitet als freier Redakteur für Presse, Hörfunk und Fernsehen sowie für private Auftraggeber. Den Schwerpunkt seiner Arbeiten bilden Themen zu Kultur, Kulturgeschichte und Philosophie.


    Im Steffen Verlag erschienen:

  • Tille, Peter
  • Peter Tille geboren 1938 in Leipzig, lernte nach dem Abitur 1956 den Beruf des Bibliothekars. Er arbeitete in Gadebusch und ab 1968 in Schwerin an der Wissenschaftlichen Allgemeinbibliothek. Ab 1974 war Peter Tille als freischaffender Schriftsteller tätig. 1982 zog er nach Züsedom im Kreis Pasewalk. Ab 1990 arbeitete er für zwei Jahre als Abgeordneter des Pasewalker Kreistages. 1996 stirbt Peter Tille verarmt. In einer Todesanzeige wird der Dichter mit einem Ausspruch aus seinen letzten Lebenstagen zitiert: »Ich möchte schon von meinen Irrtümern Abschied nehmen. Aber wo schicke ich sie hin?«* Zu seinem Werk gehören Prosa, Gedichte, Hörstücke.
    (* Zitat Peter Tille aus »Schriftsteller Tille verstorben« | Nordkurier / Pasewalker Zeitung 26. Oktober 1996)

    Im Steffen Verlag bisher erschienen:

  • Tremper, Dr. Jürgen
  • Jürgen Tremper (Dr.) wurde 1946 in Dänkritz (Kreis Crimmitschau) geboren. Der ausgebildete Maurer (1964), Lehrer (1968) und promovierte Historiker (1977) lebte und arbeitete von 1968 bis 2011 in Mecklenburg-Vorpommern: 1968 bis 1971 Lehrer in Pasewalk, 1973 bis 1977 Wissenschaftliche Aspirantur in Berlin, 1977 bis 1989 Kulturverantwortlicher für den Bezirk Neubrandenburg, 1990 bis 1991 Dramaturg, danach bis zur Auflösung des Ensembles Intendant des Deutschen Folkloreensembles in Neustrelitz, 1993 bis 2011 Redakteur bei Video Magic Staufenbiel GmbH in Neubrandenburg. Der Autor schreibt und fotografiert seit 1975 für diverse Tageszeitungen wie „Nordkurier“, „Schweriner Volkszeitung“, „Ostsee – Zeitung“, „Weser Kurier“ und andere. 2011 zog er aus familiären Gründen nach Bremen. Dort arbeitet er weiterhin als freier Autor.


    Im Steffen Verlag erschienen: Neubrandenburg

  • Tuchel, Bernd
  • Oberstleutnant a.D. Bernd Tuchel, geboren 1950, studier-te von 1969 bis 1972 an der OHS „Ernst Thälmann“ in Löbau die Fachrichtung Mot.-Schütze und Panzerkommandeure und war von 1972 bis 1990 in verschiedenen Truppen- und Stabsdienststellungen in den Landstreitkräften der NVA im Einsatz. Nach 1990 für eine Versicherung sowie als Fachkraft für Arbeitssicherheit tätig.

    Im Steffen Verlag erschienen:

     

  • Tucholsky, Kurt
  • Kurt Tucholsky wurde 1890 in Berlin geboren. Der promovierte Jurist war einer der bedeutendsten Publizisten der Weimarer Republik und erlangte große Bekanntheit als politisch engagierter Journalist und Mitherausgeber der „Schaubühne“ („Weltbühne“). Ab 1924 lebte er vornehmlich in Paris, emigrierte 1929 nach Schweden und wurde 1933 aus Deutschland ausgebürgert. Seine Bücher, darunter das gesellschaftskritische „Deutschland, Deutschland über alles“, wurden von den Nazis verbrannt. 1935 beging er in Schweden vermutlich Selbstmord.

     

    Im Steffen Verlag erschienen:

  • Uzulis, Andre
  • Dr. André Uzulis, geb. 1965, studierte u.a. Geschichte und Politikwissenschaft. Er arbeitete als Redakteur für diverse Medien, war acht Jahre Chefredakteur des »Nordkurier« und später Auslandschef bei dapd in Berlin. Seit 2012 ist er Kommunikationsdirektor und Pressesprecher des Bistums Trier.

    Im Steffen Verlag erschien:

  • Villion, Joe
  • Joe Villion studierte Illustration an der Universität der Künste Berlin. Für »Zazie in der Metro« erhielt sie 2010 den Gestalterpreis der Büchergilde und 2011 das Ehrendiplom der Stiftung Buchkunst für ausgezeichnete buchkünstlerische Leistungen.

    Illustratorin von:

    Mit einer Bosheit beginne ich jeden Tag. Lebensweisheiten von Friedrich Nietzsche.

  • Völzer, Sylvia
  • Sylvia Völzer ist promovierte Germanistin und hat zudem Anglistik, Pädagogik und Psychologie studiert. Sie war als Universitätsdozentin und Verlagslektorin tätig; hat Literaturkritiken und Filmgutachten veröffentlicht. Heute lebt und arbeitet Sylvia Völzer in Schwerin. Sie hat eine Tochter.

    Im Steffen Verlag erschienen: Clara - Das Nashorn mit den rosa Socken

  • Vonderwerth, Klaus
  • Klaus Vonderwerth, 1936 in Berlin geboren, studierte nach der Ausbildung zum Gebrauchsgrafiker an der Meisterschule für Grafik und Buchgestaltung (Illustrationsklasse) in Berlin. Seit 1959 ist er erfolgreich als Grafiker, Illustrator und Cartoonist in Berlin tätig. Ausstellungen zeigten sein Werk in Europa, Kanada, Japan. Klaus Vonderwerths Schaffen wurde mit zahlreichen Auszeichnungen im In- und Ausland gewürdigt.

    Im Steffen Verlag erschienen: Flügelotto

  • Weinhold, Siegfried
  • Siegfried Weinhold erlernte den Bergmannsberuf. Später arbeitete er als Autoschlosser, Handelskaufmann, Bibliothekar und Bühnenarbeiter. Von 1967 bis 1970 studierte er am Literaturinstitut „Johannes R. Becher“ in Leipzig. Anschließend wurde er freischaffend und 1971 Mitglied des Schriftstellerverbandes der DDR. Seit 1978 lebte er in Karl-Marx-Stadt / Chemnitz. Er verfasste Hörspiele, Erzählungen, Kinderbücher, Romane und Kriminalerzählungen.
    (Geb. 16.10.1934 in Drebach – Gestorben 17.01.2002 in Stollberg / Erzgebirge)

    Im Steffen Verlag erschienen: Haribert, das Schwarzohr

  • Wiederhold, Doro
  • Doro Wiederhold wurde 1953 in Wuppertal geboren. Sie arbeitete viele Jahre in der Erwachsenenbildung in Berlin. Heute lebt sie in der Potsdamer Niederung, wo sie mit ihrem Garten die Aktion "Offene Gärten"  unterstützt, und in Südafrika.

    Im Steffen Verlag erschienen:

  • Wiemers, Dr. Carola
  • Carola Wiemers (Dr.), geb. 1957, lebt in Berlin. Sie ist als Literaturhistorikerin, Kritikerin und Featureautorin beim Rundfunk tätig. Publikationen: Mitautorin an der »Deutschen Literaturgeschichte. Von den Anfängen bis zur Gegenwart«; Mitarbeit am »Metzler Autorinnen Lexikon«; »Brecht Lexikon«; »Deutschsprachige Lyriker des 20. Jahrhunderts«; »Lexikon DDR-Literatur«.
    Beiträge zu Nelly Sachs, Christine Lavant, Ingeborg Bachmann, Brigitte Reimann, Irmtraud Morgner sowie Feature u.a. zum Werk von Karoline von Günderrode, Selma Lagerlöf, Per Olov Enquist, Elfriede Jelinek, Thomas Brasch, W. G. Sebald, Klaus Schlesinger, Einar Schleef.

    Im Steffen Verlag erschienen:

  • Witzke, Christiane
  • Christiane Witzke wurde 1950 in Neustrelitz geboren. Dort ist sie aufgewachsen und zur Schule gegangen. 1969 legte sie an der Erweiterten Oberschule »Clara Zetkin« das Abitur ab. Anschließend studierte sie an der Fachschule für wissenschaftliche Information und wissenschaftliches Bibliothekswesen Berlin. Danach arbeitete sie in der Pädagogischen Zentralbibliothek in Berlin. 1976 kehrte sie nach Neustrelitz zurück, war kurze Zeit in der Abteilung Kultur des Rates des Kreises tätig und schloss an der Humboldt-Universität zu Berlin ein Fernstudium in der Fachrichtung Bibliothekswissenschaft mit dem Diplom ab. Von 1979–1992 arbeitete sie im Karbe-Wagner-Archiv, ab 1988 als Leiterin.
    Seit 1992 leitet sie das Neustrelitzer Stadtarchiv. Im Laufe der Jahre veröffentlichte sie viele Beiträge zur Neustrelitzer Stadtgeschichte in der regionalen Presse. 2002 erhielt sie für ihr Buch »Domjüch. Erinnerungen an eine Heil- und Pflegeanstalt in Mecklenburg-Strelitz« den Annalise-Wagner-Preis. Sie ist verheiratet und hat zwei erwachsene Töchter.

    Im Steffen Veralg erschienen: Domjüch - Eine Landesirren-, Heil- und Pflegeanstalt in Mecklenburg

  • Wohlgemuth, Joachim
  • * 27. Juni 1932 in Prenzlau
    † 9. Oktober 1996 in Mirow

    Joachim Wohlgemuth besuchte bis 1947 die Schule und war anschließend zwei Jahre Laufbursche bei einer landwirtschaftlichen Ein- und Verkaufsgenossenschaft sowie ein Jahr lang Bauarbeiter[1] und Pionierleiter. Von 1950 bis 1953 besuchte er die Arbeiter-und-Bauern-Fakultät in Potsdam; es folgte ein Studium der Philosophie an der Universität Leipzig, das er 1958 mit dem Grad eines Diplom-Philosophen abschloss. Danach war er Kulturfunktionär. Seit 1959 lebte er als freier Schriftsteller.
    Joachim Wohlgemuth war Verfasser von Erzählungen, Romanen, Hörspielen und Fernsehdrehbüchern. Seinen größten Erfolg erzielte Wohlgemuth mit dem Jugendroman Egon und das achte Weltwunder. In der BRD veröffentlichte er eine Reihe von Kriminalromanen.

    Im Steffen Verlag erschienen: Egon und das achte Weltwunder

  • Wurlitzer, Bernd
  • Bernd Wurlitzer hat sich dem Tourismus, der Hotellerie und Gastronomie verschrieben. Der gelernte Großhandelskaufmann, studierte Journalist und Diplom-Fotodesigner, ist in Zwickau geboren und aufgewachsen, heute lebt er in Berlin. Seit Jahrzehnten ist Wurlitzer freischaffend tätig. Seine Reiseführer mit Kerstin Sucher sowie seine touristischen, kunstgeschichtlichen und länderkundlichen Bild- und Textbücher, unter anderem über Polen, Zypern, Jemen und Korea erlebten rund 300 Auflagen und wurden rund drei Millionen Mal verkauft (www.tourismus-journalisten.de).

    Im Steffen Verlag erschienen:

  • Zaeri, Mehrdad
  • Mehrdad Zaeri wurde 1970 in Isfahan/Iran geboren. Der Künstler lebt und arbeitet in Mannheim, veröffentlicht in der Edition Büchergilde und im DuMont Kalenderverlag (u.a.). Der Illustrator wurde 2016 mit dem Huckepack-Preis und dem Gregor International Calendar Award in Silber ausgezeichnet.

    Im Steffen Verlag erschien:

  • Zander, Rolf
  • Oberst a.D. Rolf Zander, geboren 1950, war von 1968 bis 1971 an der Offiziersschule Löbau, Sektion Panzer. 1971 wurde er zum Leutnant ernannt. Von 1971 bis 1977 Dienst im PR-8 der 8. MSD in Goldberg (Meckl.) als Zugführer, von 1977 bis 1981 Studium an der MAK der Panzertruppen „R.J. Malinowski“ in Moskau, von 1982 bis 1986 K-PR-1 in Burg/Beelitz als Majpr/OSL, 1986 bis 1988 StKA 9. PD in Eggesin, 1988 bis 1990 Studium an der Akademie des Generalstabs (MAG) in Moskau. 1990 Übergabe der 8. MSD an die Bundeswehr, danach stellvertretender Kommandeur der 8. MSD. Ende des aktiven Dienstes auf eigenen Wunsch 1990. Nach der Dienstzeit Arbeit in mittelständischen Unternehmen als Umweltbeauftragter, technischer Assistent sowie Bereichsleiter und langjähriger Geschäftsführer einer Sicherheitsfirma tätig.

    Im Steffen Verlag erschienen:

     

     

  • Zander, Udo
  • Udo Zander wurde in Teterow geboren. Er arbeitete als Fotograf für die „Freie Erde“ und den „Nordkurier“; derzeit im Vorruhestand.

    Im Steffen Verlag erschienen: Neubrandenburg

  • Zerwer, Herta
  • Herta Zerwer studierte Pädagogik und arbeitete als Deutsch-Lehrerin und Bibliothekarin in Neubrandenburg. Die Autorin lebt heute als Rentnerin in Brohm.

    Im Steffen Verlag erschienen: Brohmer Berge - Wandern, Radeln, Natur erleben