Zurück
Vor
Offene Gärten zwischen Müritz und Usedom
 
 
Beate Schöttke-Penke, Christian Lehsten

Offene Gärten zwischen Müritz und Usedom

Text-Bildband mit wundervollen Abbildungen.
Jetzt mit Leseprobe!

224 Seiten, 257 Abbildungen, Festeinband
ISBN 978-3-942477-01-7

24,95 € *
 
 
 
 
 
Faszinierend und inspirierend präsentieren sich 23 »Offene Gärten« zwischen Müritz und Usedom in diesem opulenten Text-Bildband. Fotograf Christian Lehsten und Autorin Beate Schöttke-Penke erkundeten die einmaligen Naturkleinode, die jährlich tausende Besucher anziehen, und bannten diese vielgestaltigen Denk- und Empfindungsräume auf Papier. Jeder Garten bietet fantastische Ansichten und interessante Geschichten leidenschaftlicher Gärtner, die ihr traumhaftes Fleckchen Erde hegen und teilen. Eine Einladung in die kleinen Paradiese ist das Buch mit seinem Info-Teil über die Besuchsmöglichkeiten, seinem reichen Schatz an botanischen Kostbarkeiten und zahlreichen Gärtnertipps allemal. Und fehlt die Zeit zum Reisen, bietet der Text-Bildband garantiert eine genussvolle Alternative.
 
Aus dem Inhalt dieses bezaubernden Bildbandes:
  • Ein Garten der Ruhe und Harmonie (Rethwisch)
  • Eine Hommage an die Königin der Blumen (Zinnowitz)
  • Schaukeln, wo einst Mönche beteten (Franzberg)
  • Bei einem Kaffee das wir-Gefühl stärken (Pinnow)
  • Auf der Jagd nach Pflanzenschätzen (Christiansberg)
  • Vom Reiz, aus dem Nichts etwas zu machen (Vorland)
  • Eine metaphorische Gartenwelt (Neeberg)
  • Aus Freude an Formen und Farben (Kühlungsborn)
  • Ein essbarer Garten für die Gäste (Wieck)
  • Pflanzen fühlen, riechen, schmecken (Papendorf)
  • Den Urgeist eines Ortes erlebbar machen (Starkow)
  • Wo Wildblumen ihr Bleiberecht haben (Schorrentin)
  • Pflanzenvielfalt, die das Volk einst schätzte (Klockenhagen)
  • Tonnenweise Steine als Wärmespeicher (Kühlenhagen)
  • Neuzeitliche Pracht im alten Gutspark (Landsdorf)
  • Bibel-Geschichte(n) veranschaulichen (Barth)
  • Ideen kommen beim Rasenmähen (Zarnekow)
  • Perlhuhn auf Kohlrabi und Fetter Henne (Kubbelkow)
  • Ein Refugium, das Frieden stiftet (Klatzow)
  • Üppig, ursprünglich und wiesenartig (Peckatel)
  • Weiße Blüten für die Abendstunden (Priepert)
  • Käptens südlicher Bilder-Garten (Lüttenort)
 

Weiterführende Links

Weitere Bücher von Beate Schöttke-Penke, Christian Lehsten Auf den Merkzettel
 

Verfügbare Downloads

Download Cover
 

Quelle: Landlust | Januar/Februar 2012
Offene Gärten
Nachbars Garten steht bei vielen bundesweiten Initiativen von Gartenfreunden im Mittelpunkt. Der neue Text-Bildband von Beate Schöttke-Penke und Fotograf Christian Lehsten erkundet 23 „Offene Gärten“ und erzählt die Geschichten ihrer begeisterten Gärtner.
Er beginnt bei mecklenburgischen und vorpommerschen Refugien von Kühlungsborn bis Christiansberg im äußersten Osten des Landes und reicht bis Kubbelkow bei Bergen auf Rügen und Priepert im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte.

Quelle: Ostsee Zeitung | November 2011 | Thorsten Czarkowski
Fast wie im Garten Eden
Es ist ganz erstaunlich, welche Vielfalt es in Mecklenburg-Vorpommern an Gartenkunst gibt.
Ein neuer Bildband stellt private Gärten vor, die auch der Öffentlichkeit zugänglich sind.
 Der Bild-Textband heißt „Offene Gärten zwischen Mu¨ritz und Zinnowitz“. Die gezeigten Anlagen spiegeln die Kreativität wider – ob nun der Rosenhof Wulff in Zinnowitz, der Duft- und Tastgarten in Papendorf, der Pfarrgarten in Starkow oder die Feng-Shui-Gartenwelt in Seeberg. Auch im Herbst.
Manchmal sind es Bäume, die dort das Geschehen dominieren, manch mal gibt die Form der Landschaft den Rahmen vor, manchmal spielt Wasser eine prägende Rolle. Der Garten ist heutzutage längst nicht mehr zur Selbstversorgung mit Kartoffeln, Obst oder Kräutern gedacht, sondern ein Ort der Ruhe oder ein Platz fu¨r Harmonie.
Viele der Gärtner haben ein bisschen nachgeholfen, damit Idyll entsteht. Aufgewertet mit Plastiken, die sich in die Landschaft einfu¨gen und neue Perspektiven eröffnen.
23 Gärten stellen Autorin Beate Schöttke-Penke und Fotograf Christian Lehsten vor. Eigentlich ist der Garten etwas, das meistens hinter dem Haus liegt. Hier wird er öffentlich.
Das Buch ist eine Reise durch die Natur, die auch die ländliche Schönheit in M-V widerspiegelt.
Die Natur fasziniert eben zu jeder Jahreszeit. [Artikel anzeigen]
 
Quelle: Literaturtage | Programm: 5. Oktober bis 19. November 2011
Offene Gärten zwischen Müritz und Usedom
Als vor zwei Jahren das Buch über „Offene Gärten in Mecklenburg“ erschien, fand es viele interessierte Leser. Die konkreten Gartengeschichten und die damit verbundenen Lebensläufe weckten ein schlummerndes Interesse. Deshalb schauten sich die Autoren auch im östlichen Teil von Mecklenburg-Vorpommern nach Offenen Gärten um. Im September erschien unter dem Titel „Offene Gärten zwischen Müritz und Usedom“ das neue Buch im Steffen-Verlag in Friedland. 23 besuchenswerte Anlagen werden darin präsentiert, die alljährlich tausende Besucher anlocken. Jeder Garten bietet fantastische Ansichten und interessante Geschichten leidenschaftlicher Gärtner. Beate Schöttke-Penke, Journalistin, Buchautorin und passionierte Gärtnerin, hat die Aktion „Offene Gärten Mecklenburg-Vorpommern“ initiiert und organisiert dort Gartenreisen. Sonntags öffnet sie ihr Gartencafe, von einem facettenreichen Staudengarten umgeben, auf dem Hof in Drispeth.
(www.sonntagsgruen.de) Christian Lehsten, gebürtiger Hamburger, gelernter Buchhändler und Drucker, seit 1991 Mitglied der Fotoagentur argum in  München, ist heute als Fotojournalist für Zeitungen und Buchverlage tätig. Er lebt mit seiner Familie in Rothen bei Güstrow. (www.gutshausrothen.de).
  
Quelle: BLITZ AM SONNTAG | 30. OKTOBER 2011
Gartenträume
Auf Entdeckungsreise zwischen Müritz und Usedom
vpb/AR. Zugegeben, der Herbst hat auch seine schönen Seiten. Doch mit kälter werdenden Temperaturen sehnen sich immer mehr Menschen den Frühling und Sommer zurück. Die Farbpracht der warmen Jahreszeit können sich ganz Sehnsuchtsvolle und vor allem Gartenfreude jetzt nach Hause holen. Denn der Steffen Verlag hat kürzlich das Buch »Offenen Gärten zwischen Müritz und Usedom« herausgegeben.
Die Autorin und engagierte Gärtnerin Beate Schöttke-Penke sowie Fotograf Christian Lehsten erkundeten von Kühlungsborn bis Christiansberg im äußersten Ostendes Landes, von Kubbelkow bei Bergen auf Rügen bis Priepert im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte kleine Kunstwerke der Gartenkultur.
Insgesamt werden in diesem Bild-Text-Band 23 Gärten vorgestellt, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Der Leser kann mit Dr. Gerd Albrecht durch den wunderschönen Pfarrgarten in Starkow streifen und erfährt ganz nebenbei, dass es der erste Pfarrgarten war, der unter Denkmalschutzgestellt wurde. Oder man lässt sich von dem sieben Hektar großen Park in Landsdorf beeindrucken und staunt über die bereits 1862 gepflanzte Magnolie.
Sympathisch wird der Hardcoverband auch durch die persönlichen Notizen der Gartenbesitzer, -pfleger oder Gartenfreunde.
Die Entdeckungstour durch den Osten Mecklenburg-Vorpommerns führt zu Natur-Kleinoden, Gartenschätzen und lädt zu Spaziergängen ein. Sie bietet einmal einen ganzanderen Weg, um unsere Region kennen zu lernen.
 
Quelle: LN Magazin | 7. Oktober 2011
Sinnlicher Garten-Genuss
Spaziergänge durch Orte der Gartenkunst sind im Naturparadies zwischen Müritz und Usedom nicht neu.
Tausende Naturfreunde pilgern jährlich zu den über 100 offenen Gärten Mecklenburg-Vorpommerns, um sich inspirieren zu lassen, sich zu erholen oder um sich auszutauschen. Der neue Bild-Textband aus dem Steffen Verlag eröffnet dem Leser und Betrachter 23 dieser mecklenburgischen und vorpommerschen Refugien von Kühlungsborn bis Christiansberg im äußersten Osten des Landes, von Kubbelkow bei Bergen auf Rügen bis Priepert im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte.
 
Quelle: Ostsee Anzeiger | 6. Oktober 2011
Offene Gärten / Drei Bücher zu gewinnen
Kubbelkow (gü/DR). Der Gutshausgarten der Familie Diembeck aus Kubbelkow ist der einzige Rügener Garten, der im neuen Buch „Offene Gärten zwischen Müritz und Usedom“ aufgeführt ist. Das aktuelle Buch ist im „Steffen Verlag“ mit Sitz in Friedland erschienen.
Beate Schöttke-Penke und Christian Lehsten zeichnen als Autorin und Fotograf verantwortlich. Sie nehmen den Leser mit auf eine Reise ins mecklenburgisch- vorpommersche Eden! Spaziergänge durch Orte der Gartenkunst sind im Naturparadies zwischen Müritz und Usedom nicht neu. Tausende Naturfreunde pilgern jährlich zu den über 100 offenen Gärten Mecklenburg-Vorpommerns, um sich inspirieren zu lassen, sich zu erholen oder um sich auszutauschen. Das Aufspüren des Individuellen lockt, die Suche nach dem Schönen. Offene Gärten bieten all das. Der neue Bild-Textband aus dem „Steffen Verlag“ eröffnet dem Leser und Betrachter 23 dieser mecklenburgischen und vorpommerschen Refugien. Die Autorin und engagierte Gärtnerin Beate Schöttke-Penke sowie Fotograf Christian Lehsten erkundeten von Kühlungsborn bis Christiansberg im äußersten Osten des Landes, von Kubbelkow bei Bergen auf Rügen bis Priepert im neuen Landkreis Mecklenburgische Seenplatte kleine Kunstwerke der Gartenkultur. Entstanden sind individuelle Garten- und Menschenporträts, Einladungen in Natur-Kleinode und zu den Menschen, die diese Anlagen schufen, hegen und mit Gästen teilen. Ob Kloster-, Kräuter- oder „Atelier-Haus-Garten“, sie alle sind Denk- und Empfindungsräume außerhalb des Alltags, die sich in ihrer natürlichen Schönheit erschließen lassen und zum Verweilen einladen. Neben Ansichten von Gartenanlagen verschiedenartigster Prägung bietet der mit 257 atmosphärischen Farbfotografien ausgestattete Hardcoverband einen reichen Schatz an botanischen Kostbarkeiten, Gärtnertipps, Lebensweisheiten. Ihre Wochenzeitung der OSTSEE ANZEIGER – Der Rüganer verlost für seine Leserinnen und Leser drei Exemplare des neuen Bildbandes „Offene Gärten zwischen Müritz und Usedom“. Schreiben Sie uns einfach eine Postkarte an: OSTSEE ANZEIGER – Der Rüganer, Markt 25, (18528) Bergen auf Rügen, Stichwort Gartenbuch. Einsendeschluss ist der 10. Oktober (Poststempel zählt). Die Gewinner werden in der nächsten Ausgabe veröffentlicht.
 
Quelle: www.stralsund-intern.de | 12. Oktober 2011
Offene Gärten zwischen Müritz und Usedom
Am 30. September diesen Jahres ist nunmehr das 3.Buch der Autorin Beate Schöttke-Penke in Zusammenarbeit mit Christian Lehsten im Steffen-Verlag erschienen: „Offene Gärten zwischen Müritz und Usedom“. Die neueste Ausgabe stellt dabei eine Erweiterung des 2009 erschienenen Buches „Offene Gärten in Mecklenburg“ dar und befasst sich mit den offenen Gärten des östlichen Teils von Mecklenburg-Vorpommern. Auf 224 Seiten stellt die Autorin 22 offene Gärten vor. Dabei öffnet das Buch weit mehr Gartenparadiese, als der Titel verspricht. Denn es wurde nicht nur in die Gärten zwischen Müritz und Usedom geschaut, sondern: von Kühlungsborn bis Christiansberg im äußersten Osten des Landes, von Kubbelkow bei Bergen auf Rügen bis Priepert im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte. Beate Schöttke-Penke bedient sich nicht nur einer überaus bildhaften Sprache, um dem Leser die Einzigartigkeit und Schönheiten der jeweiligen Gärten näher zu bringen. Unterstützt wird sie auch durch den Fotografen Christian Lehsten, dem es mit seinen 257 Farbfotos gelungen ist, die Vielseitigkeit der Gärten einzufangen. Denn genauso unterschiedlich wie deren Besitzer, so ist auch deren Gartengestaltung: von Gärten mit überquellender Blumenpracht, über Obst, Gemüse und Kräuter bis hin zu Gärten, die durch ihre einzigartigen Grünanlagen bestechen. Die Autoren beschränken sich in ihrer Auswahl nicht nur auf Pfarr-und Privatgärten, sondern haben auch in die Gärten von Hoteliers und Künstlern der Region geschaut. Erneut ist es den Autoren gelungen, wunderschöne Gärten, ihre Besitzer und deren Geschichten vorzustellen. Dies tun sie so eindrucksvoll und in manchen Teilen so detailgetreu, dass man geneigt ist, alsbald diese schönen Flecken Erde selbst entdecken zu wollen. Hierzu ist es besonders hilfreich, dass es zu jedem Garten einen Informationsteil über die Besuchsmöglichkeiten, weitere Tipps zu Sehenswürdigkeiten sowie Essen und Trinken und Alternativen bei schlechtem Wetter gibt. Schlussendlich kann man dieses Buch uneingeschränkt jedem Gartenfreund empfehlen. Denn Anregungen für den heimischen Garten finden sich hier viele. Und sollten Sie es nicht schaffen, bei jedem einzelnen Garten vorbeizuschauen, so bleibt Ihnen immer noch das Lesevergnügen.
 
Quelle: Heimatkurier | 17. Oktober 2011
Zwischen Müritz und Usedom locken gärtnerische Kunstwerke
Spaziergänge durch Orte der Gartenkunst sind im Naturparadies zwischen Müritz und Usedom nicht neu. Tausende Naturfreunde pilgern jährlich zu den über 100 Gärten Mecklenburg-Vorpommerns, um sich inspirieren zu lassen, sich zu erholen oder um sich auszutauschen. Das Aufspüren des Individuellen lockt, die Suche nach dem Schönen. Offene Gärten bieten all das. Der neue Bild-Textband aus dem Steffen Verlag eröffnet dem Leser 23 dieser mecklenburgischen und vorpommerschen Refugien. Die Autorin und engagierte Gärtnerin Beate Schöttke-Penke sowie Fotograf Christian Lehsten erkundeten von Kühlungsborn bis Christiansberg im äußersten Osten des Landes, von Kubbelkow bei Bergen auf Rügen bis Priepert im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte kleine Kunstwerke der Gartenkultur. Entstanden sind individuelle Garten- und Menschenporträts, Einladungen in Natur- Kleinode und zu den Menschen, die diese Anlagen schufen, hegen und mit Gästen teilen. Ob Kloster-, Kräuter- oder . „Atelier-Haus-Garten“, sie alle sind Denk- und Empfindungsräume außerhalb des Alltags, die sich in ihrer natürlichen Schönheit erschließen lassen und zum Verweilen einladen.