Zurück
Vor
Bernd Lasdin

Jeder Mensch ist ein Mensch

Lieben und Leben in allen Farben

124 Seiten, Festeinband
ISBN 3-937669-03-5

9,90 € *
 
Dieser Artikel ist vergriffen.
 
 
 
Hohe Auszeichnung: Fotopersönlichkeit des Jahres 2005!
Von anderen Ufern. Anders sein. Mit solchen und ähnlichen Begriffen setzt die deutschsprachige Öffentlichkeit Signale für Menschen, die anders lieben und leben. Aber ist das richtig? Wie sind sie denn eigentlich? Solche und andere Fragen mögen dem Neubrandenburger Fotografen Bernd Lasdin durch den Kopf gegangen sein, als er vor zwei Jahren sein Projekt 'Jeder Mensch ist ein Mensch' gestartet hat. Dieser Band ist eine, seine Antwort auf all die Fragen und Vorurteile. Fast trotzig scheint sich die Antwort: 'Gleich und doch anders' aus den Bildern zu formen. Dennoch ist es - das sei vorausgeschickt - keine erotische Fotografie im speziellen Sinne. Aber eine Einladung zum Dialog und zur Verständigung über ein schwieriges Thema, über Lebenswirklichkeiten homosexueller Menschen mit all den individuellen Unterschieden.
 

Weiterführende Links

Weitere Bücher von Bernd Lasdin Auf den Merkzettel
 

Quelle: http://www.hr-online.de
Vorgestellt im HR Fernsehen in Lilos Leselust am Sa, 22. Januar 2005 21:55 Uhr
Table-Books, meine Lieben, sind Bücher, meist Fotobände, die dekorativ auf dem Wohnzimmertisch liegen und in denen der geneigte Gast blättert, während die Hausfrau den Kaffee aufsetzt oder sich noch mal die Nase pudert. Dieses Buch habe ich allerdings bei meinem Friseur Uwe entdeckt. „Jeder Mensch ist ein Mensch“ mit den Photografien von Bernd Lasdin ist ein Buch, das mehr als nur dekorativ ist. Es zeigt Bilder und Statements von homosexuellen Menschen jeden Geschlechts. Wir sehen alleinlebende Männer und Frauen, gleichgeschlechtliche Paare – auch mit Kindern – oder Freundesgruppierungen, denn ein Paar muss nicht unbedingt immer aus zwei Personen bestehen. Der Fotograf Bernd Lasdin hat sich nicht darauf beschränkt, Schönheit und Jugend in Szene zu setzen. Alter, körperliche Beeinträchtigung, auch Armut werden nicht ausgeblendet. Alle Menschen sind interessant, und obwohl viele der Abgebildeten in künstlerischen Berufen arbeiten, stehen sie für die Vielfalt von Lebensentwürfen. Ich blättere immer wieder gerne in diesem Buch – wenn auch der Titel vielleicht ein wenig pathetisch ist. Na wenn schon.