So lebten Frauen vor hundert Jahren wirklich

Seidenstrümpfe, wallende Kleider und Extravaganz? Sandra Lembke fühlt romantischer Nostalgie auf den Zahn: Sie erzählt spannende Kulturgeschichte und vollzieht diese sogar am eigenen Leibe nach. Folgen Sie uns zu einem Spaziergang in die Jahre 1850 bis 1918.

Denn die Realität sah anders aus: Asche als Pflegemittel, aus der Not geborene Küchenrezepte, Korsetts, für die der Sinnspruch „Wer schön sein will, muss leiden“ scheinbar eigens erschaffen wurde – das war für viele Frauen ganz normaler Alltag. Was aus heutiger Sicht mühevoll und skurril erscheint, war für Autorin Sandra Lembke interessant genug, um nachzuforschen, niederzuschreiben und zugleich ein Selbstexperiment zu wagen: Einmal so leben wie vor hundert Jahren!

blog_scheuersand01

Sie recherchierte in nationalen und internationalen Archiven und folgte so den Ratschlägen von Doktoren und Wunderheilern der damaligen Zeit – und natürlich den Anweisungen der Frauen jener Tage. Von der einfachen Wäscherin über die Schauspielerin bis hin zur Adligen hat die Autorin die vergangenen Lebensrealitäten nachempfunden, auch wenn das bedeutete, Zigarettenasche als Zahnputzmittel zu verwenden, sich die Haare mit Seifenkraut zu waschen, gewöhnungsbedürftige Kriegsgerichte wie Steckrüben-Sülze zu essen und festzustellen, dass bereits vor über einhundert Jahren Lebensmittel mit den unglaublichsten Zusatzstoffen gestreckt wurden.

blog_scheuersand02

Wir können uns hingegen bequem in den Sessel kuscheln und von Sandra Lembkes unterhaltsamen wie interessanten Erfahrungen mit der Kulturgeschichte des 19. Jahrhunderts lesen. Leben wie gestern kann so spannend sein – solange es ein anderer tut!

 
 

Passende Artikel

Sandra Lembke Scheuersand & Schnürkorsett. Wie Frauen lebten und litten

Eine kleine Kulturgeschichte über Mode, Kochen, Körperpflege & Haushalt von 1850 bis 1918

14,95 € *