Zurück
Vor
Hans Fallada, Werner Schinko

Pechvogel und Glückskind

Ein Märchen für Kinder und Liebende! - Von Hans Fallada

48 Seiten, Festeinband, 2. Auflage
ISBN 978-3-941683-02-0

12,95 € *
 
 
 
 
 
Hans Fallada (1893-1947), dessen Romane und Erzählungen viele Generationen von Erwachsenen und Kindern erfreuten, schenkte die Geschichte 1939 einer jungen Frau zum  Geburtstag. Lange blieb das Liebesmärchen unbekannt. Gunnar Müller-Waldeck erzählt in einem kenntnisreichen Nachwort den abenteuerlichen Weg des  literarischen Kleinods, das nun erstmals einem größeren Lesepublikum zugänglich ist.
Erwachsene und Kinder werden Freude haben am Lesen oder gar Vorlesen der Geschichte von einem Glückskind, das einem Pechvogel begegnet. Himmel und Erde verbinden sich, wenn die Liebe es will! Doch bis es heißt: Ende gut, alles gut, muss viel Unbill überwunden werden; wie es sich für ein richtiges Märchen gehört.
Den poetischen Text ergänzte der bekannte Maler und Grafiker Werner Schinko mit liebevollen Illustrationen.
 

Weiterführende Links

Weitere Bücher von Hans Fallada, Werner Schinko Auf den Merkzettel
 

Quelle: Nordkurier | 23. Juli 2010 | Susanne Schulz
Als „Wegweiser“ ausgewählt
Das „Buch  des Monats“ kommt aus unserer Region. Ein Gütesiegel auch für Werner Schinko.
FRIEDLAND (SZ). Das im Steffen Verlag Friedland erschienene Buch „Pechvogel und Glückskind“ ist von der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur zum Buch des Monats Juli gekürt worden. Die poetische Geschichte von Hans Fallada aus dem Jahre 1939 wird hier, von dem Röbeler Grafiker Werner Schinko mit liebevollen Illustrationen versehen, nach einer bibliophilen Ausgabe erstmals einem größeren Lesepublikum zugänglich gemacht.
Den Titel „Buch des Monats“ vergibt die Akademie in den Sparten Jugendbuch, Kinderbuch und Bilderbuch. Die ausgezeichneten Bücher werden mit einem Gütesiegel versehen und in Empfehlungslisten bekanntgegeben. Dieser„ Wegweiser“ werde von Bibliothekaren, Buchhändlern, Lehrern und jungen Lesern gern genutzt, teilte die Akademie mit.
An dem Fallada-Buch „Pechvogel und Glückskind“ fand die Jury besonders interessant, dass es eine Novität, ja sogar eine Rarität ist und dazu ein zauberhaftes Märchen, das Werner Schinko großartig illustriert hat. „Hervorzuheben und für das Lesealter von Interesse ist, dass Fallada zwar das traditionelle Märchenmuster mit vertrauter Figurenkonstellation nutzt, sich aber als Erzähler selbst mit in Szene setzt. So erfahren die jungen Leser etwas von der Machart eines Textes, was sie auf andere Texte anwenden können. Literarische Bildung erwirbt man auch auf diesen Wegen“, heißt es in der Begründung. Auch die Schilderung der mecklenburgischen Landschaft mache einen besonderen Reiz des Buches aus.
 
Schwerin Deluex | 4.2011
Pechvogel und Glückskind
Hans Fallada (1893-1947), dessen Romane und Erzählungen viele Generationen von Erwachsenen und Kindern erfreuten, schenkte die Geschichte 1939 einer jungen Frau zum Geburtstag. Lange blieb das Liebesmärchen unbekannt. Gunnar Müller-Waldeck erzählt in einem kenntnisreichen Nachwort den abenteuerlichen Weg des literarischen Kleinods, das nun erstmals einem größeren Lese-publikum zugänglich ist. Erwachsene und Kinder werden Freude haben am Lesen oder gar Vorlesen der Geschichte von einem Glückskind, das einem Pechvogel begegnet. Himmel und Erde verbinden sich, wenn die Liebe es will! Doch bis es heißt: Ende gut, alles gut, muss viel Unbill überwunden werden; wie es sich für ein richtiges Märchen gehört. Den poetischen Text ergänzte der bekannte Maler und Grafiker Werner Schinko mit liebevollen Illustrationen.