Kostenloser Versand innerhalb Deutschlands
Schnelle Lieferung
Kauf auf Rechnung
Hotline +49 30 41935014
EGGERT GUSTAVS - Leben und Werk eines Hiddenseer Künstlers
Dieser Artikel ist vergriffen.

EGGERT GUSTAVS - Leben und Werk eines Hiddenseer Künstlers

110 Seiten | Festeinband | Format: 26 x 22,5 cm
ISBN 978-3-940101-33-4
25,00 € *

inkl. MwSt.

Artikel nicht mehr lieferbar

Der Kunstband enthält neben den schönsten Zeichnungen, Aquarellen, Holz- und Linolschnitten eine... mehr

Der Kunstband enthält neben den schönsten Zeichnungen, Aquarellen, Holz- und Linolschnitten eine ausführliche Biografie des Künstlers. Auch Ölmalerei, Pastell, Lithografie und Glasdruck, Techniken, die Gustavs seltener verwendete, sind vertreten. Darüber hinaus zeigen Schnitzereien, Schmuckstücke, Gebrauchsgrafik, Fotografien und eine Reihe von Fabeln, Aphorismen und hintersinnigen Wortspielen, die er mit Lebensweisheit und Humor verfasst hat, seine Vielseitigkeit.

„Zeitlebens war das Schaffen von Eggert Gustavs durch die Liebe zu seiner Heimat Hiddensee geprägt.“

Nur wenige haben die Insel in solch einer Vielfalt der Motive und Stimmungen, in ihrer herben Schönheit und versteckten Lieblichkeit mit so sicherer Meisterschaft erfasst und dargestellt!

„Lange Jahre lebte und arbeitete Eggert Gustavs in Neuruppin, seiner zweiten Heimat.“

Hier hat er die Ruhe und Beschaulichkeit der märkischen Landschaft, die Seen und Wälder der Ruppiner Schweiz eingefangen, die Theodor Fontane in seinen "Wanderungen durch die Mark Brandenburg" beschrieben hat.

Limitierte Auflage mit 1000 nummerierten Exemplaren

 

 

Eggert Gustavs

Eggert Gustavs wurde 1909 in Kloster (Hiddensee) geboren. Nach einer Tischlerlehre in Hamburg von 1928 bis 1930 besuchte er in der Hansestadt bis 1932 die Landeskunstschule. Seit 1934 lebte er als freischaffender Künstler in Neuruppin. 1939 begann er seine Arbeit als Technischer Zeichner. 1942 wurde Eggert Gustavs zur Flak eingezogen, verwundet und als Kriegsgefangener nach Sibirien gebracht. 1947 kehrte Eggert Gustavs nach Deutschland zurück und nahm  seine Tätigkeit als freischaffender Künstler wieder auf.  Ab 1948 lebte und arbeitete der Künstler im Sommer auf Hiddensee, im Winter in Neuruppin, wo er 1996 verstarb.