Kostenloser Versand innerhalb Deutschlands
Schnelle Lieferung
Kauf auf Rechnung
Hotline +49 30 41935014
Rote Brause Stralsund
Dieser Artikel ist vergriffen.

Rote Brause Stralsund

Stralsund 1960 - 1990, Bd. 6 der Edition Rote Brause

128 Seiten | Festeinband | Format: 23,5 x 31 cm
ISBN 978-3-940101-48-8
9,95 € *

inkl. MwSt.

Artikel nicht mehr lieferbar

Die ROTE BRAUSE für Stralsund! Der Fotograf Harry Hardenberg bietet mit seinem neuen Bildband... mehr

Die ROTE BRAUSE für Stralsund! Der Fotograf Harry Hardenberg bietet mit seinem neuen Bildband aus dem Steffen Verlag Einblicke und Sichten in den Alltag der sechziger bis achtziger Jahre in der DDR-Hansestadt. Das Besondere dieser fotografischen Zeitreise in die Ära des DDR-Staatssozialismus sind die Abbilder jener Menschen, die über Jahrzehnte die Geschicke der Stadt Stralsund lenkten. Es sind die so genannten kleinen Leute, die Fischer, Arbeiter(innen), die Schüler und Rentner, Künstler(innen) und auch hiesigen Funktionäre, die der Autor in ihrer Stadt auf Fotopapier bannte. Städtebauliche Umwälzungen, das Erinnern an Verschwundenes und die bedeutungsvolle Bindung von Stadt und Meer machen dieses Buch zu einem atmosphärischen Kaleidoskop jüngster Geschichte.

Ein Teil Stralsunder Industriegeschichte lebt wieder auf, die Werften, Fischereien, die Jugendmode. Und auch das Handwerk, so genannte privat(kapitalistisch)e Nische im real existierenden Sozialismus, wird wieder erlebbar gemacht, Schneidereien, Schuhmacher- und Kfz-Betriebe. Natürlich kommen auch Kunst und Kultur nicht zu kurz, wenn Harry Hardenberg Abbilder vieler Maler, Bildhauer und Schriftsteller der Öffentlichkeit auf ein Neues präsentiert.

Gutbürgerliches Leben gibt es zu sehen. Es wird gearbeitet, gelernt, geliebt, geboren, gefeiert. Festivitäten gibt es zu sehen, Hochzeiten, Jubiläen und natürlich auch die  Jugendweihen. Der ältere Betrachter wird sich über die Vertrautheit des Festgehaltenen zurückbesinnen und mit jungen Stralsundern und Gästen eine Welt beschauen, die zum Nachdenken anregen wird.

Aus der Spannung zwischen dem Blickwinkel des Fotografen Hardenberg und der heutigen Sicht mit dem historischen Wissen der zurückliegenden Jahrzehnte erwächst der Reiz dieser Fotochronik. Hardenberg gelingt es eindrucksvoll, dem großen Bedürfnis nachzukommen, Vergangenheit aufleben zu lassen.

Harry Hardenberg

Harry Hardenberg wurde 1935 in Stralsund geboren. Der gelernte Maler arbeitete auf der Volkswerft und begann 1956 mit seiner fotografischen Arbeit. 1969 begann er ein Fernstudium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, das er 1974 mit dem Diplom eines Fotografikers abschloss. 1972 verlieh ihm die Fédération Internationale de l'Art Photographique (FIAP) die Auszeichnung Artiste FIAP (AFIAP). Ab 1970 arbeitete er für die Ostsee-Zeitung als Bildreporter, seit 1984 als freischaffender Künstler. 1993 erhielt Harry Hardenberg einen Lehrauftrag an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald. Das Gründungsmitglied des Künstlerbundes Mecklenburg-Vorpommern führten Studienreisen in die USA, nach Russland, Cina, Syrien und viele andere Staaten. Neben zahlreichen internationalen und nationalen Ausstellungen kann Harry Hardenberg auf über 90 Bücher mit Fotografien von ihm verweisen.