Kostenloser Versand innerhalb Deutschlands
Schnelle Lieferung
Kauf auf Rechnung
Hotline +49 30 41935014
Im Ganzen ist Köln in vielen Straßen unfreundlich, finster und schmutzig

Im Ganzen ist Köln in vielen Straßen unfreundlich, finster und schmutzig

Ein literarisches Stadtporträt

96 Seiten | Festeinband mit Leinenoptik und abgerundeten Ecken | Format: 9,7 x 14,8 cm
ISBN 978-3-941683-97-6
10,00 € *

inkl. MwSt.

Versandkostenfrei in Deutschland

Dieser Artikel erscheint am 1. Oktober 2018

»Eine Stadt, wo das Laster der Unzucht so sehr Überhand genommen hat.« - Johann Andreas Demian... mehr

»Eine Stadt, wo das Laster der Unzucht so sehr Überhand genommen hat.« - Johann Andreas Demian

Der Geograph, Statistiker und Schriftsteller Johann Andreas Demian (1770–1845) war zu seinen Lebzeiten dafür bekannt, im Wesentlichen nur Tatsachen mitzuteilen und mit seinen eigenen Urteilen und Ausführungen äußerst zurückhaltend zu sein. Doch der freisinnige Denker kommt nach seiner Reise durch Köln im Jahr 1814 natürlich nicht umhin, Kritik zu äußern. Patienten in Krankenhäusern, die »nebeneinander liegen, gleich wie die wilden Tiere in den Menagerien«, führt er ebenso an wie die 110 unehelichen Knaben und 90 unehelichen Mädchen. Selbst 2967 Jungfrauen, die es 1813 in der Stadt gegeben haben soll, nimmt er akribisch in seine Schrift auf. Aber lesen Sie selbst und erfreuen Sie sich an einem Köln, wie Sie es noch nie kennengelernt haben dürften.

Verfügbare Downloads:

Johann Andreas Demian

Johann Andreas Demian wurde um 1770 in Preßburg (Bratislava) geboren. Frühzeitig trat er in die österreichische Armee ein, gab jedoch 1803 seine Offiziersstelle auf und arbeitete ab 1804 bei der offiziellen Sammlung statistischer Materialien der Militärgrenze. 1808 trat er wieder als Unterleutnant beim Hofkriegsrat ein, quittierte aber schon nach wenigen Monaten und lebte als Schriftsteller in verschiedenen Staaten und Städten Europas, so u.a. in Berlin. Bereits während seiner militärischen Laufbahn verfasste er 1796 die Publikation „Statistisches Gemälde der österreichischen Monarchie, ein Lesebuch für denkende Unterthanen desselben“. Es folgten die vier Bände des Werkes „Darstellung der österreichischen Monarchie nach den neuesten statistischen Beziehungen“. 1818 erschien das „Handbuch der neuesten Geographie von Preußen“, in dem Demian auch seine Köln-Reise, die Stadt gehörte zur damaligen Zeit zu Preußen, einfließen ließ. Er veröffentlichte weiterhin mehrere Reisebeschreibungen und Reisehandbücher, darunter für Paris. Der Geograph, Statistiker und militärische Schriftsteller Demian starb 1845.