Günstiger Versand innerhalb Deutschlands
Schnelle Lieferung
Kauf auf Rechnung
Hotline +49 39601 30789

Hans-Jürgen Gaudeck

Hans-Jürgen Gaudeck – 1941 Geboren in Berlin – 1987 Eintritt in die Künstlergruppe MEDITERRANEUM Einzelausstellungen u.a. Kloster Dobbertin, Berliner Volksbank, PrivateBankingCenter, Schloss Sacrow-Potsdam, Galerie S, Galerie der Kulturen im KOKON Lenbach-Palais München, Galerie Kulturhaus Spandau, Galerie am Havelufer, Galerie Jasna Schauwecker, Bankhaus Löbbecke, Griechische Kulturstiftung, Vin d’Oc, Galerie Alte Schule Ahrenshoop.

Beschreibung

Hans-Jürgen Gaudeck – 1941 Geboren in Berlin – 1987 Eintritt in die Künstlergruppe MEDITERRANEUM Einzelausstellungen u.a. Kloster Dobbertin, Berliner Volksbank, PrivateBankingCenter, Schloss Sacrow-Potsdam, Galerie S, Galerie der Kulturen im KOKON Lenbach-Palais München, Galerie Kulturhaus Spandau, Galerie am Havelufer, Galerie Jasna Schauwecker, Bankhaus Löbbecke, Griechische Kulturstiftung, Vin d’Oc, Galerie Alte Schule Ahrenshoop.

Autoren

Märkischer Juni

Zauber einer Landschaft – Eine lyrische Begegnung
Eva Strittmatter zählt zu den großen deutschen Dichterinnen und wie kaum eine andere erschuf sie mit klarer Sprache Natur-Bilder, deren kraftvolle Botschaften vom Werden, Sein und Vergehen künden. Die märkische Landschaft mit Weiden und verlandeten Teichen, mit Sandwegen und dem Rauschen der Kiefern war ihr dabei lieb gewordenes Motiv. Motiv ist sie auch dem Maler Hans-Jürgen Gaudeck in seinem Zwiegespräch mit der Dichterin, mit ihrem Werk, ihrem Wort. Und plötzlich greifen „tausendarmige Einzelkiefern – Saugende Kraken“ in Farbe, in Aquarellfarbe ins Abendgrau. Einklang im Zwiegespräch!

 

Perlen der Ostsee

Faszination und Strahlkraft der Ostsee und ihrer Inseln
Eine inspirierende Reise zu den Perlen der Ostsee bietet der bekannte Aquarell-Maler und Autor Hans-Jürgen Gaudeck. Auf Hiddensee, Rügen und Usedom hielt er Licht und Raum fest, Landstriche, Dörfer und das Meer. Ob raues Wetter oder dramatische Steilküsten, ob sanfte Hügel oder uriges Gehölz, die Aquarelle vermitteln stets das wundervolle Gefühl von Leichtigkeit, ohne subtile Spannung vermissen zu lassen. Kurze tagebuchartige Notizen drücken Gaudecks persönliche Gefühle und Eindrücke aus, nehmen den Betrachter und Leser mit auf eine Reise in den Norden Mecklenburg-Vorpommerns, lassen ihn eintauchen in ein irdisches Eden.

Ein weites Land

„Geh’ hin und zeig’ es. Treten wir unsere Wanderung an …“
Theodor Fontanes Reiseschilderungen machen selig – gleich, ob grüngemusterte Gärten oder Havelforsten beschrieben werden, neue Orangeriehäuser oder Schilfgürtel, fester Lehm und weißes Gewölk. Vielleicht ist es die ihnen innewohnende Behaglichkeit, vielleicht ist es diese nicht bemüht wirkende Leichtigkeit? Zuneigung zu Land und Menschen ist es auf jeden Fall, und Zuneigung birgt Licht. Dieses Licht ist den Aquarellen Hans-Jürgen Gaudecks eigen. Jede Doppelseite dieses Buches strahlt in Wort und Bild – Werk steht neben Werk und jedes lehrt uns etwas Wunderbares: Es ist an uns, sehen zu lernen, es ist an uns, sehen zu machen.

Von London bis Pompeji mit Theodor Fontane

Mit Fontane ins Ausland – Liebe zu Land und Leuten

Eine Reise mit Theodor Fontane muss erlebnisreich sein; und wenn die Fahrt nach Pompeji, Kopenhagen oder Edinburgh, Wien oder Venedig führt, umso mehr. Von der zauberhaften Reminiszenz bis zur spöttischen Abrechnung bietet der große Unterhalter erwartungsgemäß beste Lektüre. Der Anblick der schottischen Burg Loch Leven Castle ließ ihn einst an Schloss Rheinsberg  denken und erklären: „Je nun, so viel hat Mark Brandenburg auch“ – die Geburtsstunde seiner Wanderungen. Verortung, Spiegel- und Gegenbilder bieten die Aquarelle des Berliner Aquarellisten Hans-Jürgen Gaudeck. Klar und dennoch zauberisch entführen sie in eine zu erkundende Fontane-Welt.

Oh hoher Baum des Schauns

Rainer Maria Rilke zählt zu den großen deutschen Dichtern der literarischen Moderne, seine Lyrik zu den Sternstunden der Dichtkunst. Noch heute bewegen und begeistern seine Gedichte mit ausdrucksstarken poetischen Botschaften Generationen. Rilkes sensible Lyrik und die Bilder des Berliner Aquarellisten Hans-Jürgen Gaudeck vertiefen sich gegenseitig im Dialog. Sie verschwimmen ineinander und leben dennoch in ihrer Eigenständigkeit. Über ihnen liegt ein besonderer Zauber, und sie machen beim Betrachten und Lesen nahezu süchtig. Dieser anspruchsvolle Band ist ein Geschenk, das man sich selbst oder anderen machen kann.

Und Liebe liebt niemals vergebens

Liebe – das war diese blaue Wolke

Für Eva Strittmatter war die Liebe - erhörte wie beseelte, verschmähte wie verletzte – Motiv ihrer Werke und Lebensinhalt. Und aus ihrem Herzen machte die Ausnahmepoetin mit der unverwechselbaren lyrischen Stimme keinen Hehl. In ihren sensiblen wie auch kraftvollen Versen schwelgt und leidet, genießt und klagt sie. Ihre große Leserschar lässt sie teilhaben wie gute Freunde – unter ihnen der Aquarellist Hans-Jürgen Gaudeck. Er lässt Strittmatters Nebelgebilde ziehen, ihre Nächte versacken, ihren Mohn vergehen und schafft so Allegorien von eindringlicher Schönheit. Entstanden ist eine Liebeserklärung an eine große Lyrikerin und die Liebe.

Masuren – Land der Stille

Im malerischen Land der „Himmelsaugen“

Masuren ist mit seiner eiszeitlichen Moränenlandschaft, seinen tiefen Wäldern und tausenden von kristallklaren Seen und Flüssen eine irdische Idylle. Durch Städte schlängeln sich Straßen aus altem Kopfsteinpflaster, stille Dörfer mit roten Ziegeldächern sind durch schattenspendende Alleen verbunden, über denen Störche ihre Bahnen ziehen. Der Maler Hans-Jürgen Gaudeck begab sich mit Büchern masurischer Autoren im Gepäck auf die Reise. Auf den Spuren von Ernst Wiechert und Arno Holz, von Fritz Skowronnek und Arno Surminski, der das Vorwort zu diesem Buch schrieb, erkundete er Land und Leute und verfasste mit Pinsel und Farben eine Liebeserklärung an Masuren, dessen Zauber ungebrochen ist.

Norwegen – Faszination Hurtigruten

Im Land der Fjorde, Berge und Wasserfälle
Norwegen ist aufsehenerregend und gemächlich, überwältigend und karg zugleich. Aquarellmaler Hans-Jürgen Gaudeck begab sich mit Farbe und Pinsel auf eines der norwegischen Postschiffe und erkundete auf der Hurtigrute das skandinavische Königreich, seine wohlbehaltene Landschaft, traf seine Menschen. Entstanden ist eine Liebeserklärung an weit ins Land reichende Fjorde wie der Geirangerfjord, an Wasserfälle wie „Die sieben Schwestern“, an urbane Städte wie Bergen. Rostfarbene Holzhäuser, tiefhängende Wolken und Kaskaden wie fallende Schleier vereint er in seinem Buch voller poetischer Reiseerinnerungen für Norwegenliebhaber und solche, die es werden wollen – Balsam für das Gemüt.

Ich weiß ein Haus am Wasser

„Es ist wundervoll, wenn wir so auf dem Wasser liegen …
… und sehen zurück auf unser Häuserchen“, notierte Hans Fallada 1934 in einem Brief an seine Schwester Elisabeth. Und fürwahr, die Jahre auf dem Anwesen in Carwitz am gleichnamigen See sollten die glücklichsten, ausgefülltesten und schaffensreichsten im Leben des weltberühmten Autors werden, des Familienvaters und Landwirtes. Hier „hatte ich einen der schönsten, stillsten Erdenflecke …“, schrieb er im autobiografischen Werk „Heute bei uns zu Haus“. Diese und viele weitere Preisungen an Mecklenburg-Strelitz inspirierten Aquarellmaler Hans-Jürgen Gaudeck, das Fallada-Land zu erkunden, lieben zu lernen und auf Papier zu bannen, seine Schönheit, Magie und Atmosphäre.

Antonio Vivaldi – Die vier Jahreszeiten

Der bezauberndste Jahresreigen der Musikgeschichte zum Lesen und Schauen

Ob Vogelzwitschern oder Blätterrauschen, Gewitterkrachen oder Kälteklirren – Antonio Vivaldi fing Naturstimmungen so plastisch ein in seinen Violinkonzerten „Die vier Jahreszeiten“, dass sie immer wieder aufs Neue faszinieren. In ebenso geistreichem wie instruktivem Stil setzt sich Musikessayist Roman Hinke mit dem venezianischen Meister auseinander, mit dem Komponisten und seinem Werk, das weit über den Kreis von Klassikliebhabern hinaus geschätzt wird. Fantastik und Tonmalerei der berühmten Konzerte inspirierten auch Aquarellmaler Hans-Jürgen Gaudeck, den Wandel der Jahreszeiten auf Papier zu bannen: vom Knospen der Bäume über die lähmende Sommerhitze in Wald und Feld bis hin zur Winterstarre des gefrorenen Sees. Ein Kleinod zum Lesen und Schauen, Vivaldis Musik im (inneren) Ohr.

Wenn die Bäume lieblich rauschen

Eichendorff zum Schauen und Schwelgen

Waldesruh, Mondenschein oder Lindenduft – Joseph von Eichendorffs romantische Wortkunst zur Deutung von Welt, Natur und Seele stillt bis heute die Sehnsucht nach Idyllen. Die meisterhaften Werke des beliebten Dichters begeisterten Komponisten wie Felix Mendelssohn Bartholdy, Robert Schumann oder Richard Strauß, reizt Mimen bis in unsere Tage zu Gedichtinterpretationen und bietet Lyrikfreunden generationsübergreifend Lesegenüsse. Der Berliner Aquarellmaler Hans-Jürgen Gaudeck ließ sich vom facettenreichen Oeuvre Eichendorffs inspirieren und erschuf Aquarelle aus Sprachbildern, die er den Gedichten zur Seite stellte. Eine malerische Liebeserklärung an die Poesie der Worte.

Wie fließend Silber funkelte das Meer

»Wie fließend Silber funkelte das Meer…«, »brennende Augen aus einem bleichen Antlitz« – Theodor Storms Lyrik vermittelt auf ausdrucksstarke Weise Wehmut und Sentimentalität, verbunden mit norddeutscher Herbe und Dramatik. Nicht umsonst gilt er als einer der bedeutendsten Dichter der Spätromantik und des poetischen Realismus. Bekannt auch für seine kunstvollen Novellen, wie etwa »Der Schimmelreiter«, war Theodor Storm zeit seines Lebens seiner norddeutschen Heimat sehr verbunden. Theodor Storm beeinflusste mit seinem Werk Literaten wie Rainer Maria Rilke und Thomas Mann und galt Theodor Fontane als einer der »drei, vier Besten, die nach Goethe kommen«. Der Berliner Aquarellmaler Hans-Jürgen Gaudeck hat sich auf eine künstlerische Reise durch das Werk Theodor Storms begeben. Entstanden ist eine Liebeserklärung an einen der letzten Romantiker und seine Heimat.

Es dringen Blüten aus jedem Zweig

»Dauert noch der goldne Schimmer?«

Goethes Gedichte bilden bis heute ein Universum von Sprachkraft, metaphorischer Komplexität und bestrickender Besitznahme, prägen die literarischen Epochen des Sturm und Drang sowie der Weimarer Klassik. Weitaus weniger bekannt ist Goethes große Leidenschaft für die Malerei, die ihn bewog, die Technik des Aquarellierens zu erlernen. In dem vorliegenden Band vereinen sich nun Goethes Lyrikklassiker wie »Das Heidenröslein«, »Gefunden« oder »Ein Gleichnis« mit den stimmungsvollen wie poetischen Aquarellen des Berliner Künstlers Hans-Jürgen Gaudeck voller unvergesslicher Lichtspiele, Farbflüsse oder Wolkenschlachten. Ein Geschenkband zum Lesen, Schauen und Schwelgen.

  • Einer der bedeutendsten deutschen Dichter
  • Malerei trifft Literatur: Goethes meisterhafte Dichtkunst verbunden mit ausdrucksstarker Aquarellmalerei von Hans-Jürgen Gaudeck
  • Bibliophiler, großformatiger Band zum Verschenken
  • Ein haptisches Erlebnis: Festeinband mit Leinenstruktur

Unterm roten Rotdorndach

Zauber und Poesie der Natur

Eva Strittmatter zählt zu den großen deutschen Dichterinnen und wie kaum eine andere erschuf sie mit klarer Sprache Naturlyrik, deren kraftvolle Botschaften vom Werden, Sein und Vergehen künden. Die sie umgebende Natur, die wiederkehrenden Jahreszeiten und die Liebe waren inspirierende Motive ihrer Dichtkunst.

Inspiration waren sie auch dem Maler Hans-Jürgen Gaudeck in seinem Zwiegespräch mit der Dichterin, mit ihrem Werk und ihrem Wort. Entstanden ist eine filigrane Verbindung aus Malerei und Poesie.

  • Die meistgelesene deutsche Lyrikerin der Gegenwart
  • Malerei trifft Poesie: Schöne Gedichte verbunden mit ausdrucksstarken Aquarellbildern in einem Buch
  • Ein besonderes Geschenk: Bibliophiler, großformatiger Band
  • Ein haptisches Erlebnis: Festeinband mit Leinenstruktur

Gemalte Gedichte und erklingende Gemälde. Lassen Sie sich verzaubern!

Im Zauber der Gärten

„Die Tage kommen blütenreich und milde …“
Ob das Rot der Rosen oder des Mohns, das strahlende Gelb der Sonnenblumen oder das Blau der Lupinen und des Rittersporns – die Farben der Natur inspirierten schon immer Künstlerinnen und Künstler zu Lyrik und Prosa. Auch der Aquarellist Hans-Jürgen Gaudeck lässt sich für seine Werke immer wieder vom geschriebenen Wort inspirieren. Für diesen Band hat er ausdrucksvolle Gedichte ausgewählt, die die Farben und Wunder der Natur in Gärten und Parklandschaften einfangen. Dazu schuf Hans-Jürgen Gaudeck zarte Aquarellkunstwerke, welche die poetischen Kleinode begleiten und sich auf einzigartige Weise mit dem geschriebenen Wort verbinden. Entstanden ist ein prachtvoller Band für jeden Naturliebhaber; ein auserlesenes Geschenk für jeden Gartenfreund.

  • Malerei trifft Literatur
  • Wunderbares Geschenk für jeden Naturliebhaber
  • Edle Ausstattung: Festeinband mit Leinenstruktur und Fadenheftung

 

Reisemomente in Aquarell

Malerische Souvenirs aus dem Aquarellkasten!

Stimmungen, Gesehenes und Gefühltes mit malerischen Mitteln festzuhalten – das ist seit vielen Jahren die Herangehensweise des Künstlers Hans-Jürgen Gaudeck auf seinen Reisen nach nah und fern, ob in Europa, nach Südostasien, Afrika oder in die USA. Er nutzt als Maltechnik die Aquarellmalerei, um Momente, die spontan ins Auge fallen, gleich vor Ort mit gekonnten Pinselstrichen auf Papier zu bannen. In diesem Buch zeigt Gaudeck an ausgewählten Aquarellen seine Erfahrungen mit dieser Maltechnik, erläutert seine Motivwahl und die Herangehensweise im Schaffensprozess. Ein kurzer Einstieg zu Materialien und Maltechniken rundet das Buch ab. An Malerei Interessierte erhalten mit diesem Buch Ideen und Inspirationen, um atmosphärische Momente mit wenigen Mitteln unmittelbar auf Papier festzuhalten – für Reiseerinnerungen der besonderen Art.

Wundervolle Ostsee Postkarten-Set

Schöne Grüße von der Ostsee!
Wilde Dünen, einsame Leuchttürme, imposante Seebrücken – die Ostsee bietet zu jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter wundervolle Ansichten. Über viele Jahre reiste der Künstler Hans-Jürgen Gaudeck ans Meer und fing mit seinem Aquarellkasten die Stimmungen und Momente sommers wie winters ein. Seine schönsten Motive finden sich nun in diesem Postkarten-Set: 15 hochwertige Karten im Format 16 x 10 cm, mit Weißrand für eine edle Optik. Die Karten zeigen auf der Vorderseite jeweils ein maritimes Aquarellgemälde und haben einen Postkarten-Vordruck auf der Rückseite. Das ungestrichene Naturpapier eignet sich hervorragend zum Beschreiben mit Füllfederhalter, Tintenroller und Kugelschreiber. Mit dem Postkarten-Set lässt sich ein schneller Gruß von der Ostsee an die Lieben zu Hause schreiben; sie lassen sich ebenso als Einladungskarten, Glückwunschkarten oder zur Dekoration verwenden.