Günstiger Versand innerhalb Deutschlands
Schnelle Lieferung
Kauf auf Rechnung
Hotline +49 39601 30789

Jens Hoffmann

Jens Hoffmann, 1972 in Neustrelitz geboren und studierter Stadtplaner. Er arbeitet als Hochschullehrer und hat die Photographie seit 20 Jahren zu seinem Hobby gemacht. Nachdem ihn viele Reisen nach Vietnam, immer wieder Indien, Nordafrika und New York führten, hat er die letzten drei Jahre Mecklenburg-Vorpommern bereist – auf der Suche nach besonderen Bushaltestellen.

 

Beschreibung

Jens Hoffmann, 1972 in Neustrelitz geboren und studierter Stadtplaner. Er arbeitet als Hochschullehrer und hat die Photographie seit 20 Jahren zu seinem Hobby gemacht. Nachdem ihn viele Reisen nach Vietnam, immer wieder Indien, Nordafrika und New York führten, hat er die letzten drei Jahre Mecklenburg-Vorpommern bereist – auf der Suche nach besonderen Bushaltestellen.

 

Autoren

Naturschutzgeschichte(n)

31 Zeitzeuginnen und Zeitzeugen, die jahrzehntelang beruflich wie ehrenamtlich im Naturschutz zwischen Ostseeküste und Erzgebirge tätig waren, berichten über ihre Lebenswege. Diese spiegeln den Alltag des Naturschutzes wider, den Spagat zwischen Begeisterung für die Natur, Widerstand, Anpassung und Resignation, zwischen Ideologie, Parteiherrschaft und wissenschaftlicher Erkenntnis, zwischen Theorie und Praxis. Ihre Berichte werden durch einen Abriss der Naturschutzgeschichte der DDR ergänzt.

Historische Rückblicke auf die DDR sind nach wie vor durch eine Reihe von geschichtspolitischen und erinnerungskulturellen Defiziten gekennzeichnet. Die öffentliche Dokumentation staatlicher Gewalt gegenüber Andersdenkenden herrscht immer noch vor. Dagegen bleiben die Dialektik von Widerstand und Anpassung und die Interaktion von Herrschaft und Gesellschaft deutlich unterbelichtet. Dadurch werden die Bindungskräfte des Gesellschaftssystems der DDR und vor allem die Bedeutung und der Identifikationswert des Alltags unterschätzt.

Dieses Zeitzeugenbuch ist ein Beitrag zur Aufhellung der Alltagsgeschichte der DDR.

Landschaft im Wandel

Ihr Wandel ist das Kontinuum. Landschaften werden und wurden durch natürliche und menschgemachte Einflüsse permanent verändert. Wie können diese Veränderungen erfasst und bewertet werden? Was können wir daraus für den aktuellen und zukünftigen Umgang mit Landschaften lernen? Dazu gibt der vorliegende Sammelband anhand von allgemeinen Beiträgen zur landschaftshistorischen Arbeit, ihren Methoden und Quellen einen Überblick. Ergänzt werden diese durch regionale Beispiele zur Landschaftsforschung aus dem Gartenreich Dessau-Wörlitz und vor allem aus der Mecklenburgischen Seenplatte.

Warten & Ankommen – Bushaltestellen in Mecklenburg-Vorpommern (Normale Ausgabe)

Buswartehäuschen – Zeugen der Zeit

Jens Hoffmann hat drei Jahre lang auf der Suche nach besonderen Bushaltestellen Mecklenburg-Vorpommern bereist. Entstanden ist daraus dieser Fotoband.

Alles nimmt ein gutes Ende für den, der warten kann. (Leo Tolstoi)
In Mecklenburg-Vorpommern ist einiges anders. Auch das Warten auf den Bus. Der Reisende sitzt hier eher selten in genormten Wartehäuschen aus dem Fertigbaukasten. Genau genommen sitzt man nicht mal immer. Der Prozess des Wartens findet vielmehr umhüllt von einer selten gesehenen Vielfalt baulicher Wartekultur statt: Die windschiefe Wellblechlaube mit integrierter Gartenbank, malerisch eingerahmt von zwei prächtigen Linden. Die pittoreske Fachwerkhütte mit Spitzdach, in die leere Landschaft gestellt wie aus dem Fertighaus-Katalog gefallen. Die asketische Variante: ein Haltestellenschild. Das Modell „Sicher ist sicher“ aus massivem Beton mit Dach aus Wellasbest. Ein Holzhaus, von Wind und Wetter und jeder Menge holzfressender Insekten gebeutelt und schon auf Abruf.

Jens Hofmann hat diese Vielfalt der Wartekultur entdeckt und in sorgfältig komponierten Farbfotografien für die Nachwelt konserviert. Spannende Detailaufnahmen wechseln sich ab mit weiter Landschaft, grotesk-üppige Wartehaus-Architektur steht asketischem Beton-Charme gegenüber. Bei vielen Fotos kann man sich das Lachen nicht verkneifen, und wer würde das bei diesem Thema schon erwarten? Das Warten hat sich gelohnt!

Das Buch „Warten & Ankommen. Bushaltestellen in Mecklenburg-Vorpommern“ erscheint in zwei Ausgaben: einmal als normale Ausgabe im Format 16 x 20,5 cm und einmal als auf 100 Exemplare limitierte, handsignierte Ausgabe im Format 22 x 28 cm.

  • Fotoband mit Ortsregister
  • Charmante, witzige und zum Nachdenken anregende Fotos
  • Erscheint in zwei Ausgaben – bibliophil und preiswert

Warten & Ankommen – Bushaltestellen in Mecklenburg-Vorpommern (Handsignierte Ausgabe)

Buswartehäuschen – Zeugen der Zeit

Jens Hoffmann hat drei Jahre lang auf der Suche nach besonderen Bushaltestellen Mecklenburg-Vorpommern bereist. Entstanden ist daraus dieser Fotoband.

Alles nimmt ein gutes Ende für den, der warten kann. (Leo Tolstoi)
In Mecklenburg-Vorpommern ist einiges anders. Auch das Warten auf den Bus. Der Reisende sitzt hier eher selten in genormten Wartehäuschen aus dem Fertigbaukasten. Genau genommen sitzt man nicht mal immer. Der Prozess des Wartens findet vielmehr umhüllt von einer selten gesehenen Vielfalt baulicher Wartekultur statt: Die windschiefe Wellblechlaube mit integrierter Gartenbank, malerisch eingerahmt von zwei prächtigen Linden. Die pittoreske Fachwerkhütte mit Spitzdach, in die leere Landschaft gestellt wie aus dem Fertighaus-Katalog gefallen. Die asketische Variante: ein Haltestellenschild. Das Modell „Sicher ist sicher“ aus massivem Beton mit Dach aus Wellasbest. Ein Holzhaus, von Wind und Wetter und jeder Menge holzfressender Insekten gebeutelt und schon auf Abruf.

Jens Hofmann hat diese Vielfalt der Wartekultur entdeckt und in sorgfältig komponierten Farbfotografien für die Nachwelt konserviert. Spannende Detailaufnahmen wechseln sich ab mit weiter Landschaft, grotesk-üppige Wartehaus-Architektur steht asketischem Beton-Charme gegenüber. Bei vielen Fotos kann man sich das Lachen nicht verkneifen, und wer würde das bei diesem Thema schon erwarten? Das Warten hat sich gelohnt!

Das Buch „Warten & Ankommen. Bushaltestellen in Mecklenburg-Vorpommern“ erscheint in zwei Ausgaben: einmal als normale Ausgabe im Format 16 x 20,5 cm und einmal als auf 100 Exemplare limitierte, handsignierte Ausgabe im Format 22 x 28 cm.

  • Fotoband mit Ortsregister
  • Charmante, witzige und zum Nachdenken anregende Fotos
  • Erscheint in zwei Ausgaben – bibliophil und preiswert

Zwischen Lieps und Havelquelle

Neuauflage erscheint vorauss. im Sept. 2022

Die Landschaften in unserem Leben

Alteingesessene und Zugezogene in der Mecklenburgischen Seenplatte berichten darüber, wie sie ihre Landschaft und deren Wandel erlebten und erleben und was sie sich für die Zukunft wünschen. 24 Zeitzeuginnen und Zeitzeugen aus Dörfern zwischen Lieps und Havelquelle lassen uns nicht nur teilhaben an ihren Geschichten aus der Vergangenheit dieser Landschaft. Die Zugezogenen unter ihnen erinnern sich auch an ihre Herkunftslandschaften und an ihre ersten Eindrücke in der für sie neuen Umgebung.
Ein Buch über das Alltagsverständnis von dem, was wir „Landschaft“ nennen und was so schwer – oder vielleicht auch so einfach? – zu beschreiben ist.

Diese Buch ist ein Ergebnis aus dem „Reallabor Landschaft“, das eines von 12 Forschungsvorhaben im Projekt „HiRegion – Hochschule in der Region“ an der Hochschule Neubrandenburg ist. „HiRegion“ geht aus der Förderinitiative „Innovative Hochschule“ des Bundes und der Länder hervor, die dazu dient, den Ideen-, Wissens- und Technologietransfer deutscher Hochschulen zu strukturieren und zu intensivieren und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert, darunter der Druck des Buches.
Die Hochschule Neubrandenburg ist Kooperationspartnerin des Klein Vielen e. V.