Zurück
Vor
Heinrich Heine, Theodor Mundt

Hamburg ist am Tage eine große Rechenstube und in der Nacht ein großes Bordell.

Ein literarisches Stadtporträt

96 Seiten, Festeinband mit runden Ecken
ISBN 978-3-941683-88-4

Erscheint im Februar 2018. Vorbestellbar!

7,95 € *
 
 
 
 
 

»Alles, was man in Hamburg sieht, riecht scharf ...« Theodor Mundt

Hamburg, besungen und geschmäht, verflucht und geliebt. Einer der Hassliebenden war kein geringerer als Heinrich Heine. Der brachte es bei seinem in Hamburg angesehenen Onkel Salomon weder zum Kaufmann noch stellte sich der Dichterruhm ein, geschweige denn Cousine Amalies Interesse am jungen Barden. Ernüchtert schrieb Heine: »Wahr ist es, es ist ein verludertes Kaufmannsnest hier, Huren genug aber keine Musen.« So wie Heine liebten und hassten viele Dichter, Journalisten und Philosophen die Hansestadt und setzten ihr literarische Denkmale. Freuen Sie sich auf Hamburger Geschichte des 19. Jahrhunderts, viel Zeitkolorit und erfahren Sie, warum so viele Paare in wilder Ehe lebten, was es mit dem Volksfest Waisengrün auf sich hatte und warum die Hamburger Torsperre zum Tode führen konnte.

 

Weiterführende Links

Weitere Bücher von Heinrich Heine, Theodor Mundt Auf den Merkzettel
 

Verfügbare Downloads

Download Cover